RH #141RH vor 10 Jahren

Analgasattacken & Luxusuhren

Profinörgler Jaedike blickt zehn Jahre zurück und widmet sich eingehend RH Nr. 30. Sein Fazit: Lieber laut furzen als leise rocken!

 

"Immer mehr Platten kommen auf den Markt", wird schon im Vorwort gezetert, worüber wir heute nur noch dezent lachen können, wenn man sich die allmonatliche Schwemme vor Ohren führt. Bei schlappen 39 Soundcheck-Scheiben (in einer Doppelausgabe!) kann man sich eigentlich nicht beschweren. Um den Markt aber noch weiter zuzukleistern, liegt dem RH eine schwabbelige Flexi-7" mit Tracks von TANKARD und CELTIC FROST bei. Wer noch mal an unseren Dynamit-CDs rummeckert, kriegt zur Strafe so ein Ding geschickt, hehe!

Gekennzeichnet ist RH 30 durch Stagnation und Aufbruch in der Hartwurst-Szene. So findet sich in den News die Kunde demnächst erscheinender Debüt-Scheiben von ANNIHILATOR und TITAN FORCE, die beide schnell zu Classics avancieren. Andererseits sehen sich HELLOWEEN und METALLICA (auf einer saumäßig layouteten Doppelseite) wegen ihrer neuen Alben "Keeper Of The Seven Keys II" bzw. "...And Justice For All" mit diversen Vorwürfen konfrontiert. Und siehe da, kaum sind die Machwerke aus den Top Ten verschwunden und die Touren erfolgreich absolviert, erkennt Kai Hansen immerhin, daß der "Keeper II"-Sound nicht knallt, und kündigt an, in Zukunft auch wieder mehr Politisches in seine Lyrics einfließen lassen zu wollen: »Zum Beispiel nach dem Motto „Franz-Josef ist tot... und wir freuen uns alle“.« Dazu sollte er bei Helloween aber nie mehr die...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.