RH #141Interview

TURBONEGRO

Turbonegro aufgelöst!

Götz wäre fast das Herz stehengeblieben, als er Anfang Dezember per E-Mail erfuhr, daß seine Faves TURBONEGRO nicht mehr unter den Lebenden weilen.

Der Zeitpunkt des Splits (die Norweger spielten gerade eine ausverkaufte Europatour, die größte in ihrer Bandgeschichte) überraschte sogar ihre Plattenfirma, die sofort alle Turbo-Fans dazu aufrief, die Band mit Droh-, Bitt- und Bettel-Mails (dark_denim_forever@yahoo.com) zum Weitermachen zu bewegen. Doch bislang konnte nichts und niemand die kultigen Schwuchtelrocker umstimmen, weshalb man leider davon ausgehen muß, daß es sich bei der Auflösung keineswegs um einen schlechten Scherz handelt. Turbonegro spielten am 18. Dezember in Oslo ihre letzte Show und sind seitdem Musikgeschichte. Nachfolgend lest ihr die letzte offizielle Presseerklärung der Band:

 

„Wir haben uns nach fast einer Dekade Deathpunk & Darkness dazu entschlossen, uns aufzulösen. Aufgrund von Drogenproblemen, psychischen Erkrankungen und einer sich anbahnenden religiösen Krise (!) sahen wir keine andere Möglichkeit, als die letzten fünf Dates unserer ausverkauften „Darkness Forever“-Europatour zu canceln. Aufrichtig entschuldigen möchten wir uns bei allen Denim-Freaks, die sich darauf gefreut haben, uns zu sehen, und bei unserem Support-Act Nashville Pussy wegen der durch die Absagen entstandenen Unannehmlichkeiten.

Wir sind alle sehr stolz darauf, zu etwas so Wichtigem wie Turbonegro gehört zu haben, und setzen uns mit der Gewißheit zur Ruhe, daß wir vielen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen