RH #140Interview

CRACK UP

Trashige Stierkampf-Pin-ups

Einst als reine Death Metal-Kapelle gestartet, haben sich CRACK UP inzwischen zu einer originellen Deathrock-Truppe gemausert, deren Songs selten länger als drei Minuten dauern, deswegen immer schnell auf den Punkt kommen und vor allen Dingen ordentlich grooven. Neuestes und bestes Dokument dieser Entwicklung ist der dritte Longplayer „Heads Will Roll“.

 

Fleißig sind sie, die vier Buben aus dem Ruhrpott. Mit schöner Regelmäßigkeit bringen sie jedes Jahr eine Platte heraus und nehmen trotzdem jede Gelegenheit wahr, sich live zu präsentieren. Gerade erst kehrte das Quartett von einer mehrwöchigen Konzertreise mit den Labelmates Death und Benediction zurück.

"Hat viel Spaß gemacht", blickt Shouter Tim zurück, "auch wenn´s diesmal sehr anstregend war, weil wir mit ´nem Wohnmobil hinterhergeeiert sind. Schade nur, daß einige Gigs - besonders im Norden der Republik - nicht gerade gut besucht waren. Trotzdem hat sich die Sache für uns gelohnt, zumal uns Death korrekt behandelt haben und man mit Benediction dufte Parties feiern kann..."

Und wie hat euch das Publikum aufgenommen? Ihr fahrt ja schließlich musikalisch mit eurer sehr straighten Mucke auf einer ganz anderen Schiene als Death mit ihrem hochtechnischen Sound.

"Wir hatten anfangs echt befürchtet, daß da nur Leute hinkommen, die auf totales Gefrickel stehen, aber gottlob ist es schlußendlich doch ganz gut für uns gelaufen. Wir nehmen halt jede Tour mit, die sich uns anbietet."

Nun werden CRACK UP gemeinhin ganz gerne in...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen