RH #139Interview

THE GALLERY

Super organisierte Nackedeis

Gothic Metal ist definitiv zum Trend verkommen. Dementsprechend wird der Markt immer häufiger mit langweiligem Durchschnitt und ideenlosen Plagiaten überschwemmt. Doch ab und an findet sich in der grauen Masse auch die eine oder andere Perle. Wie zum Beispiel das „Fateful Passion“ betitelte Zweitwerk von THE GALLERY.

Im Vergleich zum eher unspektakulären Debüt „Dreamscapes“ hat sich das ostdeutsche Quintett um das Geschwisterpaar Antje und Gunnar Mothes enorm steigern können. Doch dazu später mehr. Geben wir zunächst Sänger und Gitarrist Gunnar Gelegenheit, die bisherige Bandgeschichte aufzurollen.

"Wir haben uns Anfang ´94 gegründet, nach diversen Besetzungswechseln schließlich eine Demo-CD aufgenommen und uns damit bei verschiedenen Plattenfirmen beworben. Unter anderem auch bei unserer jetzigen Plattenfirma Hall Of Sermon, die gerade einen Contest ausgeschrieben hatte, bei dem wir unter ca. 400 Mitbewerbern einen der ersten drei Plätze belegen konnten. Dann haben wir Tilo Wolff (Labelinhaber und Kopf von Lacrimosa - d.Verf.) getroffen und festgestellt, daß wir ganz gut miteinander klarkommen. Schließlich unterschrieben wir bei Hall Of Sermon. Danach sind vier weitere Stücke entstanden, die wir zusammen mit den sechs von der Demo-CD noch mal aufgenommen und im März letzten Jahres auf unserem Debüt veröffentlicht haben."

Wie schon gesagt, ist besagtes Debüt nicht sonderlich prall ausgefallen. Die neuen Songs wirken da wesentlich ausgereifter. Halt einfach...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen