RH #139Interview

FAITH NO MORE

Asche zu Asche, Staub zu Staub

FAITH NO MORE, eine der wegweisendsten Bands des letzten Jahrzehnts, sind Geschichte. Als Abschluß der 15jährigen Karriere erschien das Best-of-Album „Who Cares A Lot?“, und Bassist Billy Gould begab sich ein letztes Mal in FNM-Mission auf Promo-Tour. Willkommene Gelegenheit für einen ganz persönlichen Rückblick mit überraschenden Erkenntnissen, allerlei Anekdoten und diversen Zukunftsplänen.

Billy, ohnehin stets ruhender Pol des Chaotenhaufens, wirkt noch ausgeglichener als sonst. Genüßlich schlürft er seinen Tee und läßt sich auch nicht vom unangenehmen Thema des Splits aus der Fassung bringen.

"FAITH NO MORE bestanden aus vielen unterschiedlichen Charakteren, die alle ihre eigene Meinung hatten und diese auch durchsetzen wollten. Deshalb gab es viel Streit; wir hatten nie so etwas wie ein homogenes Bandfeeling. Daher standen wir eigentlich während all der Jahre an der Schwelle zur Auflösung. Was uns trotzdem zusammengehalten hat, war der kreative Kick, der sich nur in dieser ganz besonderen Konstellation entfaltete. Wenn wir ein neues Album aufgenommen hatten, fühlten wir uns danach einfach großartig. Die Arbeiten unter diesen anstrengenden Bedingungen haben jedoch sehr viel Kraft gekostet, und letztendlich waren unsere Akkus einfach leer. Uns war klar, daß es nahezu unmöglich sein würde, das - zumindest unserer Meinung nach - hohe Niveau der bisherigen Alben zu halten. Deswegen entschieden wir uns dazu, lieber jetzt einen Schlußstrich zu ziehen und mit Würde...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen