RH #137Interview

BIOHAZARD

Smartcore für die Massen?

"I resist the pressure, to be who you want me to be - I resist the pressure, I resist so I am FREE!" schallt es einem beim Betreten des Studio C im legendären A&M Studios-Komplex - zur Stummfilmzeit mal die Wirkungsstätte von Charlie Chaplin - in voller Lautstärke entgegen. Gemessen an den unverkennbaren Gang-Shouts kann da nur eine Band am Werk sein: „BIOHAZARD is in da house!“

´Resist´ nennt sich die fett groovende Nummer, deren letzte Nuancen im Kontrollraum zwischen der Band und Producer/Mixer Ed Stasium - derselbe Mann, der bereits "State Of The World Address" einfädelte - ausdiskutiert werden. Die Zeit drängt. Bis übermorgen muß alles fertig im Kasten sein, und noch stehen diverse Mix-Sessions aus.

»Das ist mit Abstand das Beste, was wir jemals abgeliefert haben« (mal ganz was Neues... - Red.), kommentiert Gitarrist/Sänger Billy Graziedei das Songmaterial des neuen Albums (wahrscheinlicher Titel: "New World Disorder"), nachdem uns Tonmeister Stasium fürs erste aus seiner Wirkungsstätte bugsiert hat und die Brooklyn-Boys in einem Nebenraum zur Hörprobe bitten. Daß BIOHAZARD von ihren eigenen Fähigkeiten seit jeher ziemlich, ähem, überzeugt sind, ist bekannt, und Statements wie das von Billy sind deshalb mit Vorsicht zu genießen. Insgesamt 15 Songs hat der Vierer aufgenommen - welche davon letztendlich auf der Platte stehen werden, »wissen wir selbst noch nicht«, so Sänger/Basser Evan Seinfeld. »Wir sind noch nicht mal soweit, daß wir uns darüber gestritten hätten,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen