RH #136RH vor 10 Jahren

Götter & Halbaffen

Es hat sich nichts geändert. Alles ist so, wie es immer war. Zumindest in der Rock Hard-Redaktion. Ein Blick ins Archiv belegt, daß sich Heft Nr. 27 nicht großartig von Heft Nr. 136 unterscheidet. Schon damals gab es neben Musikern auch

Es gab was zu feiern im Vorwort von Ausgabe 27: Das Vertriebssystem des Heftes wurde ausgebaut (stolzer O-Ton: „In einigen Teilen Deutschlands ist das Heft jetzt ganz gewöhnlich am Kiosk erhältlich!“), und an der Feierstimmung konnten auch Lapalien wie ein brennender Textcomputer oder der schwere Autounfall, in den Frank Trojan verwickelt war, nichts ändern. Zeit für mahnende Worte fand man dennoch, und so war im Intro ebenfalls von der Veröffentlichungsflut und der Konzertschwemme die Rede. Bereits vor zehn Jahren hieß das Zauberwort demzufolge „Gesundschrumpfung“, nur geändert hat sich bis heute absolut nichts, wie ein Blick in den aktuellen Soundcheck beweist.

Auf den Newsseiten tummelten sich die Underground-Acts im Dutzend, aber von herausragender Bedeutung war wohl nur der hämische Spruch „Wartet´s ab, Freunde: Aus SEPULTURA werden noch richtige Stars“, mit dem die Tatsache, daß Roadrunner die Brasilianer unter Vertrag genommen hatte, bedacht wurde. Gelacht haben die damals als nahezu hoffnungsloser Fall gehandelten SEPULTURA über diesen Faux-pas schon mehrfach, was nicht zuletzt ein Blick aufs Cover dieser Ausgabe bestätigt.

Grinsen dürfen aber auch die Rock Hard-Schreiber, denn wenn ANGEL DUST darauf hingewiesen haben, daß „mit der...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.