RH #136Interview

MIND ODYSSEY

Nageln im Schatten

Es gibt CDs, in die verliebt sich Tröti schon beim ersten Reinhören. Kultkritikerheinis wie er sind sich längst einig, daß die Berliner Combo MIND ODYSSEY in die erste Reihe der teutonischen Metal-Szene gehört. Fernab jeglicher Rock´n´Roll-Klischees liefern die Ostberliner Powermetaller nun schon zum dritten Mal hochwertige Arbeit ab.

Eigentlich hätte es ja auf der Hand gelegen, die Scheibe über euer eigenes Label B.Mind Records zu vertreiben. Stattdessen seid ihr mit „Nailed To The Shade“ aber bei G.U.N. gelandet.

"Ursprünglich war auch ersteres geplant, doch dann kam das Angebot von G.U.N., und da konnten wir nicht nein sagen. Es war natürlich eine reizvolle Idee, beim eigenen Label die völlige Kontrolle zu haben. G.U.N. haben allerdings einfach mehr Know-how und auch bessere Vermarktungsmöglichkeiten", erklärt der gutgelaunte MIND ODYSSEY-Shouter und B.Mind-Records-Teilhaber Mario Le Mole am Telefon.

„Nailed To The Shade“ ist nicht nur euer drittes Album; mit G.U.N. seid ihr auch schon bereits bei der dritten Firma. Ihr seid wahrlich nicht monogam...

"Hehe, doch, doch. Bei der ersten Platte lief alles schief, was schieflaufen konnte. Nicht, was das Songmaterial und die Aufnahmen, sondern unser Label betraf. Da passierte promomäßig gar nichts! Noise haben uns völlig im Wald stehen lassen. Darüber bin ich auch heute noch ziemlich sauer. Man war zu dem Zeitpunkt einfach nur daran interessiert, die schnelle Mark zu machen. Für die Firmen ist es oftmals viel billiger,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen