RH #134Interview

ETERNAL AUTUMN

Farbenprächtige Socken

Ein lyrischer Bandname. Und auch Songtitel wie 'In A Land Dawn Never Reached' legen die Vermutung nahe, daß diese Schwedenhoffnung aus verkappten Poeten besteht. Doch nix Prosa und Gedichte. Hier geht's um Vollblut-Metaller.

»Es soll ja Leute geben, die entweder den Sommer toll finden, weil ihnen die Sonne auf den Kopf prasselt, oder den Winter mögen, weil man sich da den Arsch abfriert. Ich hingegen fühle mich im Herbst am wohlsten«, lüftet Sänger und Klampfer John Carlsson das Geheimnis um den ewigen Herbst. »Der Bandname soll Melancholie und Einsamkeit ausdrücken. Außerdem bin ich im Herbst geboren worden, und ich mag es sehr, wenn Laub von den Bäumen fällt und die Tage grau sind.«

Lassen wir dieses Statement einfach mal unkommentiert stehen und lieber den guten Mann erzählen, wie er bei dem von ihm geliebten Scheißwetter seine Freizeit verbringt.

»Mit der Band proben oder zu Hause Musik hören«, lautet die farbenprächtige Aufzählung, die einen echt aus den Socken haut. »Wir haben ETERNAL AUTUMN bereits vor sechs Jahren gegründet, sind aber eine Ewigkeit nicht aus dem Knick gekommen, weil wir insgesamt neun oder zehn Bandmitglieder feuern mußten.«

Weil sie den Herbst nicht klasse fanden?

»Weil sie entweder so 'ne Rock'n'Roll-Kiste wie Entombed oder lieber Green Day-Coverversionen spielen wollten. Für diese armen Bastarde empfinde ich echt kein Mitleid. Ich ärgere mich nur, daß wir wegen dieser Arschlöcher unsere Zeit verschenkt haben. Na ja, jetzt haben wir ein...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen