RH #132Interview

Mehr als Fußball im Kopf

Der Ball ist rund, und ein Spiel dauert 90 Minuten. Wenn ein Fußballer mehr als diese zwei Regeln fehlerfrei aufsagen kann, gilt er bereits als Ausnahmeerscheinung. Und wenn er sich darüber hinaus noch für Musik interessiert, bekommt er sogar ein Plätzchen im Rock Hard.

Lars Ricken ist 21 Jahre alt, laut Franz Beckenbauer Deutschlands größtes Fußballtalent, frischgebackener Nationalspieler, Champions League-Sieger - und Rock Hard-Leser: »Ob ich euer Blatt kenne? Klar, Mann, das ist jeden Monat Pflichtlektüre für mich. Ich muß nur aufpassen, daß mir Heiko Herrlich nicht jedesmal mein Heft klaut«, grinst Lars, als ich ihn in seiner Lieblingskneipe, dem „Café Banane“ in Dortmund, treffe. Natürlich laufen wir uns hier nicht rein zufällig über den Weg; ich habe einen Interviewtermin mit Lars, der kürzlich einen von ihm zusammengestellten Doppel-CD-Sampler veröffentlicht hat. „Lars Ricken´s Hot Shots“ nennt sich das bei Rough Trade erschienene Teil, enthält u.a. Songs von Faith No More, Social Distortion, Hellacopters, Kyuss, Monster Magnet, Ramones, Life Of Agony, Megadeth, Machine Head, Pantera, Paradise Lost oder Type O Negative und ist damit durchaus Rock Hard-kompatibel. Aber repräsentiert „Hot Shots“ tatsächlich Lars´ persönlichen Geschmack - oder ist es letztlich nur ein beliebig austauschbarer Werbeartikel?

»Ich habe nicht alle Songs persönlich ausgesucht«, gesteht Lars, »aber ich kann mich mit allen voll identifizieren. Die Idee kam von meinem Manager Norbert Pflippen und...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen