RH #130Interview

TEN

Ständig unter Strom

Die Zeiten, in denen AOR-Bands auf die Unterstützung der Radiosender bauen konnten und die Charts aufrollten, sind längst vorbei. Eine Truppe, der man den Sprung an die Spitze des mittlerweile zur Underground-Bewegung degradierten Melodic-Rocks zutraut, sind TEN, die mit „The Robe“ ein exzellentes Album vorlegten. Haben die Briten das Potential, eine vor zehn Jahren noch riesengroße Szene aus dem Dornröschenschlaf zu befreien?

1998 scheint für TEN nicht weniger arbeitsreich als 1997 zu werden. Die Band hat soeben eine Japan-Tour beendet, und Gary Hughes, der sich momentan bei Frau und Kind aufhält, ist nach wie vor damit beschäftigt, das erste TEN-Live-Album abzumischen. Der Streß ist dem Briten mit der großen Stimme jedoch nicht anzumerken:

»Ich stehe lieber ständig unter Strom, als wegen irgendwelcher Probleme untätig herumsitzen zu müssen. Außerdem waren die Japan-Shows nicht wirklich anstrengend für uns. Wir waren schon zum zweiten Mal dort auf Tour und wußten daher genau, was uns erwartet. Im Vergleich zum ersten Trip ist diesmal alles in einer sehr entspannten Atmosphäre abgelaufen.«

Wozu nicht zuletzt die ordentlichen Verkaufszahlen, die die Band im Land der aufgehenden Sonne schon seit Beginn ihrer Karriere erreicht, beigetragen haben dürften. Bereits das selbstbetitelte TEN-Debüt verkaufte sich aus dem Stand - und ohne nennenswerte Promotion - 20.000mal. Mit dem aktuellen Output „The Robe“ konnte man diese beeindruckende Zahl sogar verdoppeln. Hughes & Co. sind...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen