RH #127Interview

LEADFOOT

Ein Kühlschrank für den Predator

Schön, daß es den harten Retro-Rock, wie ihn weiland Thin Lizzy, Lynyrd Skynyrd, Kiss und AC/DC so formidabel intonierten, noch gibt. Auch LEADFOOT aus Raleigh im US-Bundesstaat North Carolina verstehen es, den Spirit der Seventies in die Neunziger zu transportieren, wie ihr ausgesprochen gutklassiges "Bring it On"-Debüt belegt.

 

Obwohl LEADFOOT, was man am ehesten mit „Bleifuß“ übersetzen kann, bereits seit knapp vier Jahren existieren, ist ihr Erstling erst kürzlich in Europa erschienen. In der Heimat des Fünfers müssen sich die Fans aus marketingtechnischen Gründen sogar bis Januar gedulden, bevor sie die vorzüglich rockende Scheibe endlich in den Schacht schieben können. Frontmann Karl Agell, der vor einigen Jahren mal bei Corrosion Of Conformity hinterm Mikro stand und auch auf deren "Blind"-Langrille zu hören ist, erklärt die Gründe.

»Nachdem Bassist Phil Swisher und meine Wenigkeit bei C.O.C. unsere Koffer packen mußten, habe ich mir erst einmal den Arsch abgearbeitet, um meine offenen Rechnungen zu begleichen. Im Dezember ´93 fanden wir dann mit Jon McClain einen geeigneten Drummer. Wenig später stieß noch Woody von C.O.C. zu uns. Leider mußte er LEADFOOT aber bereits nach kurzer Zeit wieder verlassen, weil er bei C.O.C. noch einen Vertrag zu erfüllen hatte. In Ex-Confessor-Gitarrist Graham Fry und einem gewissen Ryan Barringer, der vorher bei Mother Alert Klampfe spielte, fanden wir erst nach einer Weile zwei passende neue Leute.«

Warum seid ihr bei C.O.C....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen