RH #121Interview

SYMPHONY X

Von Japanern gewürgt

Es gibt Tage, da klappt alles - und Tage, an denen man am besten gar nicht erst das Bett verläßt. Oder zumindest nicht zum Telefonhörer greift. Michael Rensen beging gleich beide Fehler auf einmal und stolperte prompt in ein völlig chaotisches Interview mit den US-Prog-Helden SYMPHONY X. Aber er wollte ja nicht hören...

Völkerverständigung mal ganz anders: Ruft ein deutscher Journalist in einem französischen Hotel an und fragt auf englisch nach SYMPHONY X-Gitarrist Michael Romeo, um mit ihm ein Telefoninterview zu führen. Antwort des Typen an der Rezeption: "Kein Problem, ich verbinde." Es folgt eine endlos lange Warteschleife, bevor der Kontakt völlig abbricht. Der Journalist wählt die Nummer ein zweites Mal, erkundigt sich erneut nach Romeo und wundert sich über die Antwort desselben jungen Hotelbediensteten: "Tut mir leid, Mr. Romeo ist zur Zeit nicht im Haus." - "Und wann kann ich ihn wieder erreichen?" - "Einen Moment, ich verbinde." Woraufhin sich am anderen Ende der Leitung tatsächlich der gutgelaunte Kopf der New Jersey-Progster meldet. Und da behaupte noch einer, Kommunikation hätte was mit Logik zu tun...

"Sorry wegen der Probleme, aber hier geht momentan alles drunter und drüber", trötet Romeo durch den Hörer, der sich - dem Hintergrundlärm nach zu urteilen - exakt im Zentrum eines völlig überlasteten Großflughafens befindet. "Ist´n bißchen laut hier."

Ach was. Was treibst du eigentlich in Frankreich?

"Ich bin hier gerade auf Promotour, um „The Divine Wings Of...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen