RH #116Schwatzkasten

LAIBACH

LAIBACH - Meister der Provokation

 

Die Geschichte von LAIBACH ist eine Geschichte voller Mißverständnisse. Allerdings liegt dies nicht - wie in dem ähnlich lautenden TV-Spot - an der Wahl einer Binde oder des falschen Tampons, sondern schlicht und einfach daran, daß die Provokationen der Slowenen oft falsch verstanden werden und Halbwahrheiten im Stille-Post-Verfahren die Runde machen, so daß am Ende ein völlig falsches Bild entsteht.

 

 

Hauptvorwurf: LAIBACH sind Faschisten. Diese Anschuldigung ist nicht haltbar. Vielmehr klagen sie mit ihrem Schaffen auf provokante Art an.

"Der erste Weltkrieg begann in Sarajewo, beim zweiten waren dort mit die schwersten Kämpfe, und nun wird dort vor den Augen Europas wieder ein Krieg geführt. Wir haben bei den Kämpfen etliche Freunde verloren und u.a. mit der „NATO“-Tour unseren Kommentar dazu abgegeben. Unser neues Album „Jesus Christ Superstars“ ist weniger politisch als vielmehr philosophisch und setzt sich auf metaphorische Art mit dem Verfall der Moral auseinander - immerhin toben derzeit 55 Kriege auf der ganzen Welt."

Militärpropaganda betreiben LAIBACH also wahrlich nicht, auch wenn ihnen heute noch vorgeworfen wird, daß sie vor über zehn Jahren auf der Bühne teilweise Armee-Uniformen getragen haben, was „unbescholtene“ Musiker wie Accepts Udo Dirkschneider nicht nur ebenfalls gemacht, sondern geradezu kultiviert haben.

"Bermuda-Shorts passen nun mal nicht zu unserer Musik, der damit verbundenen Choreographie und unserem Image", kommentiert Ivan. "Wir sind...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

VNV NATION + PROJECT PITCHFORK + LAIBACH + DE/VISION + LEAETHER STRIP + SOLAR FAKE + GRENDEL + FROZEN PLASMA + SOLITARY EXPERIMENTS + SPETSNAZ + u.v.m.28.03.2015Oberhausen, TurbinenhalleE-TROPOLIS FESTIVALTickets