RH #116Interview

GRIP INC.

Ran an den Nordpol!

Am 15. Januar ist es endlich soweit. Die von euch zu den Newcomern des Jahres '95 gewählten GRIP INC. stellen den heiß erwarteten Nachfolger ihres abgefeierten "Power Of Inner Strength"-Debüts in die Läden.

Grund genug, Sänger Gus Chambers und Klampfer Waldemar Sorychta, der auch für die geschickt eingesetzten Keyboards verantwortlich ist, schon mal vorab etwas auf den Zahn zu fühlen.

 

"Nemesis" heißt der Zweitling, für dessen elf Tracks die Truppe knappe 37 Minuten Spielzeit benötigt. Überflüssigem Firlefanz hat Produzent Waldemar erst gar keine Chance gegeben.

»Wir sind inzwischen als Band besser zusammengewachsen. Außerdem kommen wir alle von der alten Schule und haben kein Interesse an Trends. Was aber nicht heißen soll, daß wir keine moderne Platte machen wollten.«

Ein Spagat, der der Band perfekt gelungen ist. "Nemesis" ist eine zeitgemäße Metalscheibe. Neben den durchgehend gelungenen Kompositionen ist dafür vor allem die monstermäßige Produktion von Waldemar verantwortlich, dessen letzte Arbeit - Sentenceds "Down" - in Finnland übrigens gerade für einen Grammy in der Kategorie "Bestes Album des Jahres" nominiert wurde.

 

Frontmann und Berufs-Punkrocker Gus, der schon seit satten 20 Jahren durch die Szene krebst, nistete sich für Rehearsals und Produktion extra für einige Monate in Dortmund ein.

»Davor habe ich in L.A. gelebt. Irgendwie bin ich ein echter Nomade. Aber langsam wird es Zeit, sich irgendwo fest anzusiedeln. Am besten in einem Iglu auf dem Nordpol....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen