RH #115Interview

PIST.ON

Who the fuck is Weepy?

Was zum Teufel hat das „Maskottchen“ der belgischen Hauptstadt Brüssel - das witzige Manneken Pis - auf dem Cover einer Combo aus Brooklyn verloren? Warum erinnern einen die New Yorker auf ihrem „Number One“-Erstling ständig an Type 0 Negative und Life Of Agony, obwohl man sich stilistisch doch erheblich von ihnen unterscheidet? Und was hat der Tod von Grateful Dead-Mastermind Jerry Garcia mit PIST ON zu tun? Fragen über Fragen, deren Antworten der Hessenkaiser bei einem Gespräch mit Sänger/Gitarrist Henry Font in Erfahrung brachte.

Besonders aktuell ist das Songmaterial auf „Number One“ allerdings nicht, obwohl der Silberling erst vor wenigen Wochen via Music For Nations veröffentlicht wurde.

"Stimmt, die Songs sind schon allesamt etwas älter, da wir das Album bereits im August ´95 auf eigene Kappe aufgenommen haben. Leider hat es mit der Veröffentlichung dann ziemlich lange gedauert, da wir absolut sicher gehen wollten, auch ja beim richtigen Plattenlabel zu unterschreiben. Dabei haben wir nicht nur auf die Kohle geachtet, sondern auch darauf, ob der Vertrieb in Ordnung ist und ob die Firma hundertprozentig hinter uns steht. Und all dies ist bei Music For Nations der Fall. Übrigens habe ich schon vier, fünf neue Songs in petto, die wir spätestens im nächsten Sommer aufnehmen werden."

Produziert wurde „Number One“ von keinem geringeren als Type 0 Negative-Tastenmann Josh Silver, der sich in den letzten Jahren durch seine Maloche für Life Of Agony und die eigene Truppe...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen