RH #115Interview

Metal unterm Schottenrock

GRAVE DIGGER-Fans wissen Bescheid: Das neue Album der teutonischen True-Metaller, „Tunes Of War“, setzt sich inhaltlich mit der Geschichte Schottlands auseinander. Auf dieser Doppelseite besuchen wir zusammen mit Bassist Tomi Göttlich (der für das Album-Konzept verantwortlich ist) einige der auf „Tunes Of War“ erwähnten historischen Stätten. Die Fotos schoß Buffo; Tomis Kommentare & Erklärungen holte Götz Kühnemund ein.

Das Konzept:

 

»Als großer Schottland-Fan (und Geschichtslehrer - Red.) wollte ich mir einen alten Traum erfüllen und habe mir deshalb einen Gesamtüberblick über die schottische Geschichte verschafft. Wir standen dann, nachdem wir uns als Band für das Schottland-Konzept entschieden hatten, vor dem Problem, rund 700 Jahre in elf Songs verpacken zu müssen.

Angefangen haben wir mit ´Scotland United´ im Jahre 1018, als Schottland gegründet wurde. Kurz darauf kam es zu Auseinandersetzungen mit den Norwegern, wovon der zweite Song ´The Dark Of The Sun´, handelt. Das junge Königreich wurde von den Engländern vereinnahmt, doch die Schotten setzten sich zur Wehr und kämpften für ihre Eigenständigkeit - bei uns dokumentiert in den Songs ´William Wallace (Braveheart)´ und ´The Bruce´. Es geht hier um schottische Führungspersönlichkeiten, teils königlicher, teils bürgerlicher Herkunft, die versuchten, das Volk hinter sich zu bringen und eine Rebellion zu starten. Es kam zu einer Schlacht („Battle of Bannockburn“), in der die Engländer vernichtend geschlagen wurden.

...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen