RH #114Interview

STAMPIN´ GROUND

Kulante Tierfreunde

Entstanden sind STAMPIN' GROUND aus der Asche von Decadence Within. Also einer der wenigen Bands, die im Vereinigten Königreich jenseits von Drei-Akkord-Punk, Crust-Sounds und MetalCore die HC-Fahne hochhielten.

 

Schon das Interesse an Decadence Within hielt sich in der Heimat in engen Grenzen, so daß es kaum verwundert, daß die STAMPIN' GROUND-Single "Starved" auf dem amerikanischen Too Damn Hype Records-Label erschien.

»Wir waren dennoch etwas überrascht, als dieser Deal zustande kam«, plaudert Bassist Ian via Telefon. »Too Damn Hype Records veröffentlichten bislang ja nur New Yorker Bands. Wir hatten Labelchef Matt (gleichzeitig Drummer von Dare To Defy - Red.) einfach unser Demo geschickt, und es gefiel ihm dermaßen gut, daß er gleich ein Album mit uns aufnehmen wollte. Das war zu diesem Zeitpunkt allerdings nicht mehr möglich, da wir kurz vorher bei We Bite einen Deal unterzeichnet hatten. Die Leute von We Bite sind allerdings sehr kulant und erlauben uns trotz des Vertrages, nach wie vor Singles bei TDH zu veröffentlichen. Es ist uns sehr wichtig, die amerikanischen Verbindungen aufrechtzuerhalten. Anfang nächsten Jahres wird es daher auch eine Split-7" mit Dare To Defy geben.«

Musikalisch verarbeiten STAMPIN' GROUND Einflüsse aus Metal, Crossover, englischem Punk und US-HC. Trotz dieser Vielfalt werden sie in 95 Prozent aller Reviews mit Bands wie Earth Crisis verglichen, was sie aber eher ihrer Message zu verdanken haben.

»Ganz so extrem wie Earth Crisis sind...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen