RH #113Interview

GAGU

Hochverrat?

Poppigen Punk mit deutschen Texten hat sich die Band aus Hamburg auf die Fahne geschrieben, womit man es in erster Linie auf das Publikum der Ärzte und der Toten Hosen abgesehen haben dürfte.

 

»Das ist das erste Mal, daß es für meine Musik so etwas wie eine Zielgruppe gibt, und wenn man ´ne größere Schublade nimmt, dann passen wir da sicher mit rein«, gibt Frontmann und Namensgeber Gagu zu, der früher einmal bei den Punkrockern Rubbermaids das Mikro schwang und dazu steht, daß er gerne Bon Jovi hört!

»Ich lese mir sogar seine Interviews durch, denn meiner Meinung nach hat er mehr von dem verstanden, was in der Welt passiert, als die ganzen Linksbacken. Es ist besser, das System auszunutzen, als ständig stumpf dagegen anzukämpfen. Das sage ich auch all diesen „Political correctness“-Freaks, die uns heftig kritisieren, weil wir bei Sony unterschrieben haben. Mich interessiert dieser Konzern nicht. Für mich ist es wichtig, daß ich Platten rausbringen kann und möglichst häufig live spiele.«

Und das haben die Jungs von der Waterkant in der letzten Zeit auch zur Genüge getan. Neben zahlreichen Auftritten auf diversen Sommer-Festivals absolvierten GAGU neben einigen Auftritten im Vorprogramm von Bad Religion auch eine komplette Tour mit Nils Bokelbergs unsäglicher Combo Fritten & Bier!

»Der Nils ist eigentlich ein lieber Typ mit besseren Entertainerqualitäten als die meisten anderen Musiker, die ich bislang kennenlernen durfte. Trotzdem kriegt er permanent so radikal von...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen