RH #113Interview

IN FLAMES

Besetzungswechselwelmeister

Von der breiten Masse sind sie zwar bisher relativ weit links liegengelassen worden, im Underground konnten IN FLAMES aus dem schwedischen Göteborg dafür aber umso mehr für Furore sorgen. Frank Stöver nahm den neuen Sänger Anders Friden in die Mangel.

Die Band, deren Ursprünge in das Jahr 1993 zurückgehen, ist anfangs eigentlich mehr ein Hobby des damaligen Ceremonial Oath-Gitarristen Jesper Strömblad. Zusammen mit Basser Johan Larsson und Gitarrist Glenn Ljungström sowie ständig wechselnden Drummern und Sängern entwickeln IN FLAMES bereits nach kurzer Zeit soviel Eigenleben, daß Jesper sich kurzerhand entschließt, Ceremonial Oath zu verlassen und IN FLAMES zu seiner Hauptband zu machen.

Das im August 1993 im Studio Fredman eingespielte 3-Song-Demo (mit Dark Tranquillitys Mikael Stanne als Session-Vocalist) verhilft ihnen prompt zum Deal mit dem damals noch recht jungen Wrong Again-Label, und somit findet sich die Band bereits einige Monate später erneut im Studio wieder, um ihr Debüt-Album einzuspielen. Zusätzlich zu den drei Demosongs (´In Flames´, ´Upon An Oaken Throne´ und ´Clad In Shadows´) nimmt man in gleicher Besetzung kurzerhand noch sieben weitere Eigenkompositionen auf und veröffentlicht das Ganze 1994 unter dem Titel „Lunar Strain“.

Das Album sorgt mit seiner gelungenen Mischung aus schwedischem Death Metal, traditionellem Heavy Metal und Folklore für erheblichen Wirbel in sämtlichen Underground-Mags, und IN FLAMES können innnerhalb kürzester Zeit bereits von...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

ReviewsIN FLAMES

Down, Wicked & No GoodRH #367 - 2017
Nuclear Blast/Warner (19:39)IN FLAMES-Frontmann Anders Fridén hat nie einen Heh...
BattlesRH #354 - 2016
Nuclear Blast/Warner (47:46)Die eher melancholische Ausrichtung von „Siren Cha...
Sounds From The Heart Of GothenburgRH #353 - 2016
(Nuclear Blast/Warner)IN FLAMES schießen kurz vor der Veröffentlichung ihres n...
Siren CharmsRH #328 - 2014
Epic/Sony (45:25)Die Zeiten des melodischen Death Metal sind für Schwedens Rock...
Sounds Of A Playground FadingRH #290 - 2011
Century Media/EMI (53:58) Wer IN FLAMES kritisch gegenübersteht, wird vermutli...
A Sense Of PurposeRH #251 - 2008
(48:29) Manchmal - ich betone: manchmal - ist es wirklich so: Man hört die Pla...
The Mirror´s TruthRH #250 - 2008
(13:43) Bevor am 4. April das neue IN FLAMES-Album „A Sense Of Purpose“ ers...
Come ClarityRH #225 - 2006
(48:06) Unabhängig davon, dass IN FLAMES mit ihrem Sound in den letzten Jahren...
Soundtrack To Your EscapeRH #203 - 2004
(47:04) IN FLAMES haben mit „Reroute To Remain“ das große Kunststück voll...
Trigger
(17:26) Rechtzeitig vor den Festivals die Abzock-EP! Es mag durchaus eine Menge...
Reroute To RemainRH #184 - 2002
„Fourteen Songs Of Conscious Madness“ ist der Untertitel dieses Albums. Dabe...
The Tokyo ShowdownRH #172 - 2001
Das nenne ich zur Abwechslung mal ein sympathisches Live-Scheibchen: „The Toky...
ClaymanRH #158 - 2000
Irgendwie habe ich schon immer geahnt, dass IN FLAMES immer nur kleine Nuancen z...
ColonyRH #145 - 1999
Für manche Zeitgenossen aus der Death Metal-Szene sind IN FLAMES ein ähnlich r...
WhoracleRH #126 - 1997
Der Name IN FLAMES steht für melodischen, anspruchsvollen Death Metal - wobei m...
The Jester RaceRH #112 - 1996
Nachdem dieses Album bereits vor einigen Monaten mit einem anderen Coverartwork ...
Subterranean
Abwechslungsreichen Death Metal vom Allerfeinsten bietet die "Subterranean"-Mini...
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen