RH #111Interview

POVERTY´S NO CRIME

Fußball, Trockeneis und tote Räume

Und wieder eine erstklassige Prog-Metal-Band aus deutschen Landen: POVERTY´S NO CRIME wissen auf ihrem Zweitwerk „The Autumn Years“ mit wunderschönen Melodien und technischen Kabinettstückchen zu überzeugen. Aber nix mit Kastratengesang und Überschallgefiedel - it´s simply good music. Unser Allesfresserchen Rensen robbte sich an Gitarrist Marco Ahrens ran.

 

Draußen ist es dreißig Grad im Schatten, in der Flimmerkiste läuft gerade das EM-Match Italien-Rußland - kannst du dir da nichts Schöneres vorstellen, als am Telefon zu hängen und Interviews zu geben?

"Oh, ich werd´s überleben", lacht Marco. "Mit Fußball hab´ ich eh nichts am Hut. Wenn ich bei Freunden bin und ein Spiel im Fernsehen übertragen wird, dann schau´ ich schon mal hin und trinke auch das ein oder andere Sixpack mit, aber sonderlich viel Ahnung vom Kicken hab´ ich nicht. Den anderen Bandmitgliedern geht es ähnlich, wir sind eine ausgesprochene Anti-Fußball-Combo. Meine Freundin dagegen fährt total auf diesen Sport ab."

Endlich mal eine Zweierbeziehung, in der die Frau das runde Leder anbetet und der Mann gelangweilt in die Röhre glotzt...

Anstelle von Fußballfachwissen verfügst du als Musikstudent über massenhaft instrumentelles Know-how. Trotzdem klingt euer zweites Langeisen „The Autumn Years“ zu keiner Sekunde frickelig, sondern stets melodisch und kompakt.

"Ich muß nicht ständig an meine Grenzen gehen und mir meine Fähigkeiten beweisen", erklärt Marco. "Wenn du unsere Songs live hörst, merkst du eh...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

AbfahrplanDie nächsten Konzerte

ASTRAL DOORS + OHRENFEINDT + POVERTY´S NO CRIME27.09.2018KölnBogen 2Tickets
 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen