RH #110Interview

TYPE 0 NEGATIVE

Rostiges Gold

Es gibt wohl kaum eine Platte, der die Fan-Gemeinde so entgegenfiebert wie dem neuen TYPE 0 NEGATIVE-Album. Schließlich haben es Peter Steele und seine Mannen immer wieder geschafft, etwas völlig Unerwartetes zu kreieren und hatten auf jeder Veröffentlichung mindestens zwei unsterbliche Hits. Nicht zuletzt aufgrund des grandiosen Erfolges des letzten Meisterwerks „Bloody Kisses“ und der gesteigerten Erwartungshaltung der Fans dürfte ein immenser Druck auf der Band lasten. Oder nehmen sie das alles wirklich so locker, wie Mr. Steele immer vorgibt?

 

Um das herauszufinden, war eine Reise in die Höhle des Löwen - sprich: nach Brooklyn - unumgänglich. Dort hat sich das Quartett im System Two-Studio verschanzt, um den heißersehnten neuen Longplayer aufs Band zu bringen. Der Trip dorthin verläuft irgendwie wie im Film: Ich frage den Taxifahrer, ob sich das Studio in einer der besseren oder übleren Ecken von Brooklyn befindet. „Halb so wild - diese Gegend hier ist eigentlich ganz okay“, meint der freundliche Mann, doch kaum daß er diese Worte ausgesprochen hat, rasen auch schon fünf, sechs Polizeiwagen mit Blaulicht an uns vorbei, stoppen wenige Meter vor uns, zehn Cops springen aus den Wagen und stürmen mit gezückten Pistolen in ein Haus. Es fallen Schüsse, zwei Krankenwagen rasen zum Ort des Geschehens, und der ganze Block wird hermetisch abgeriegelt. Ich teile die Neugierde einiger mit mir fahrender Kollegen allerdings überhaupt nicht und möchte so schnell wie möglich ins...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen