RH #110Interview

T.A.S.S.

Terror Animal Sex Slaves

Über zwei Jahre haben die Cyberpunk-Industrial-Metaller T.A.S.S. gebraucht, um einen Nachfolger für ihr gelungenes Debüt "Manifesto" an den Start zu bringen - viel Zeit für eine Band, deren Karriere noch in den Kinderschuhen steckt.

 

Ein Grund für die unverhältnismäßig lange Wartezeit war sicherlich der Ausstieg bzw. Rausschmiß von Voodoo, der zuvor zusammen mit Dr. Rabe bei Phillip Boas Voodoo Club spielte.

"Jeder von uns hatte seinen fest definierten Aufgabenbereich, doch Voodoo lag lieber bis mittags im Bett, anstatt seinen zu erfüllen", motzt der Doc (alle Instrumente & Programming). "Wenn man nur als Trio arbeitet, fällt das natürlich umso mehr auf. Daher trennten wir uns von ihm und machten fortan zu zweit weiter. Jeff (Gesang & alle Instrumente) und ich sind ein eingespieltes Team und können so effektiver denn je arbeiten. Für Gigs suchen wir uns einfach Mietmusiker."

Beim letzten Interview wollten die Jungs weder verraten, was es mit dem Propaganda-Image des Debüts noch mit den vier Buchstaben des Namens auf sich hat. Obwohl sie versprachen, das Geheimnis beim zweiten Album zu lüften, zieren sie sich auch jetzt.

"Das Propaganda-Image haben wir völlig fallengelassen, weil es zu oft mißverstanden wurde. Wir wollten damit ja weder den Kommunismus noch das Dritte Reich glorifizieren, sondern lediglich auf bestimmte Manipulationstechniken aufmerksam machen. Mit dem Namen ist das so eine Sache für sich: Der ursprüngliche war viel zu lang, so daß wir zwangsläufig auf...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen