RH #110Interview

PANTERA

Arschhart in der Tittie-Bar

PANTERA sind ein Fall für sich. Auf der Habenseite stehen alleine in den USA mehr als zwei Millionen verkaufte Einheiten des letzten Longplayers "Far Beyond Driven" und somit ein im Brutal-Metal-Sektor unanfechtbarer Superstar-Status. Andererseits sagt man den texanischen Höllencowboys eine gehörige Portion Großkotzigkeit nach, die sich in einigen hochnäsigen Interviews und halbherzig durchgezogenen Gigs auf der letzten Tour äußerte.

"Du darfst nicht alles glauben, was über uns geschrieben wurde", betont Drummer Vinnie Paul, der zusammen mit Bruder und Klampfer "Dimebag" Darrell im Münchener Office von EastWest-Records sitzt.

"Deshalb filmen wir ab sofort sämtliche Interviews. So gehen wir sicher, daß wir die Artikel überprüfen können."

Und gleich noch via Videoprint ein Fahndungsfoto erstellen können, das sie auf der nächsten Deutschland-Visite ihrem Drei-Zentner-Bouncer in die Hand drücken, der im Moment noch freundlich lächelnd hinter der Kamera steht.

Außer Zweifel steht jedoch, daß "The Great Southern Trendkill" ein sehr gutes Album geworden ist. Die vier Südstaatler haben erst gar nicht versucht, dem oberheftigen, aber nicht gerade kreativen "Far Beyond Driven"-Machwerk noch eins draufzusetzen und im wesentlichen eine Mischung aus den letzten drei Longplayern vorgelegt. Die ´96er Palette des Quartetts reicht von purer Highspeed-Aggression über psychedelisch-schräge Parts und bösartige Doom-Anleihen bis hin zu balladesken Elementen.

Im Producersessel nahm erneut das...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen