RH #109Interview

MAGNAPOP

Mit viel Rubbeln ist jetzt Schluß

MAGNAPOP haben ein Faible für namhafte Produzenten. Ihr Debüt wurde von R.E.M.-Sänger Michael Stipe betreut, für das Zweitwerk "Hot Boxing“ zeichnete Hüsker Dü-/Sugar-Kopf Bob Mould verantwortlich, und beim neuen Album "Rubbing Doesn´t Help“ saßen Thom Wilson (Offspring) und Geza X (u.a. Dead Kennedys & The Germs) an den Reglern.

»Diese Liste vermittelt natürlich schon den Eindruck, daß uns große Namen wichtig sind«, gesteht Sängerin Linda Hopper, »aber ich möchte betonen, daß alle drei Herren von sich aus an uns herangetreten sind. Wenn sich solch erfahrene Leute an einen wenden, wären wir doch dumm, ihr Angebot nicht anzunehmen. Im Gegensatz zu den ersten beiden Produktionen waren Thom und Geza allerdings nur für die technische Seite zuständig. Musikalisch haben wir alles selbst in die Hand genommen, weil wir uns inzwischen stark genug dazu fühlen. Bei Bob Mould war das noch anders; zu ihm haben wir aufgeschaut und alle seine Vorschläge unreflektiert angenommen - schließlich ist er unser Idol. In den letzten Jahren haben wir uns jedoch künstlerisch emanzipiert; heutzutage wissen wir ganz genau, was wir wollen und was nicht. Daher verlief die Arbeit sehr relaxt. Unterstützt wurde die angenehme Produktionsatmosphäre noch durch den Umstand, daß wir im eigenen Studio aufgenommen haben und uns deswegen alle Zeit der Welt lassen konnten. Das hat dem Songmaterial hörbar gut getan.«

Beinahe wäre es gar nicht mehr zu diesem dritten Album gekommen, denn letztes Jahr waren...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen