RH #109Interview

RAPE

Chamäleons bekennen Farbe

Von Death Metal über Alternative Rock bis hin zu Industrial-Sounds ist es ein ebenso weiter wie ungewöhnlicher Weg. Gepflastert mit Kritikerschelte und ähnlichen Problemen, die jedoch keine ernsthaften Hürden darstellen sollten. Ex-Dark Millennium-Axeman und -Sänger Hilton Theissen gibt sich jedenfalls optimistisch und versucht, das mit der nahezu zeitgleichen Veröffentlichung der Scheiben von Cherub („Sarc Art“) und RAPE etwas schief geratene Bild wieder geradezurücken.

„Die Platte liegt schon seit knapp anderthalb Jahren bei uns im Schrank. Anfangs waren RAPE nur ein Projekt, bis wir gemerkt haben, daß es im Industrial-Bereich mehr Möglichkeiten gibt. Das hat sich verstärkt, als ich mit Gregor einen Tekkno-Produzenten, DJ und Szenekenner traf, der mittlerweile der Band angehört. Ich habe einigen Tekkno-Produktionen beigewohnt, wobei mich selbst vor allem interessiert hat, was passiert, wenn man einen Metal-Gitarristen an ein Keyboard läßt.“

Das Ergebnis ist kürzlich unter dem Titel „Children Of A Lesser God“ veröffentlicht worden und klingt überaus vielversprechend. Wenn aber das Album schon so lange im Kasten war, stellt sich die Frage, wieso es überhaupt erst zu dieser Cherub-Geschichte kam.

„Das hatte mehrere Gründe. Unser Vertrag mit Massacre lief noch über ein Album. Da sich Dark Millennium gerade aufgelöst hatten, dachten wir, daß es cool wäre, wenn wir einfach eine spontane Session-Platte aufnehmen würden, die all das beinhaltet, was uns damals gefiel. Der ganze...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen