RH #109Interview

TERRORGRUPPE

Klein und gemein

TERRORGRUPPE ist ein ziemlich unpassender Name für eine Band, die mit fröhlichem Singalong-Punk und frechen Texten eher für gute Laune als für Terror sorgt. Aber GuteLauneGruppe wäre irgendwie ein blöder Name. Findet auch Sänger Archie.

Obwohl ihr musikalisch eher ins Epitaph- und Fat Wreck-Labelprogramm passen würdet, läßt sich eine geistige Verwandtschaft zu den Ärzten nicht leugnen. Habt ihr deswegen deren Produzent Uwe Hoffmann ausgesucht?

"Nee, nee. Uwe ist zum einen Teilhaber des Gringo-Labels, auf dem wir sind, und kann zum anderen einen klasse Sound zaubern, so daß eine Zusammenarbeit nicht gerade abwegig war. Auch wenn wir mit den Ärzten befreundet sind und ihre Scheiben sehr schätzen, sehe ich dennoch kaum Parallelen zu ihnen."

Eine unbestreitbare gibt´s auf jeden Fall bei ´Disco ´96´, das fatal an die Bee Gees-Verarschung ´Rod Loves You´ von „Planet Punk“ erinnert.

"Da kann ich leider nicht widersprechen. Allerdings ist uns das erst hinterher aufgefallen, denn wir hatten bei dem Song nicht das Seventies-Disco-Revival, sondern die Pop-Phase von The Clash im Hinterkopf. Was soll´s? Es gibt Schlimmeres, als Gemeinsamkeiten mit den Ärzten zu haben. Schließlich hat diese Band die intelligentesten Fans der Welt. Das haben wir selbst erfahren, als wir das Vorprogramm bestritten, denn sie huldigten uns entsprechend."

Textlich geht ihr ähnlich frech zu Werke wie eure Berliner Kollegen. Woher nehmt ihr die Ideen dafür?

"Aus dem Leben; sämtliche Texte sind authentisch....

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen