RH #109Interview

HANDFULLAFLOWERS

Reichlich Vitamin B

Hippies? Mitnichten! Immerhin haben HANDFULLAFLOWERS-Gitarrist/Sänger Andy und -Basser Chris früher mal bei der Hardcore-Legende Verbal Abuse mächtig in die Saiten gegriffen, bevor sie vor zwei Jahren in San Francisco zusammen mit Drummer Mike und dem zweiten Axeman Neil ihre aktuelle Combo mit dem blumigen Namen ins Leben riefen.

Mittlerweile haust das Quartett, das erst kürzlich sein Punk-meets-Alternative-Debüt „Can´t Stand The Weight Of The World“ veröffentlichte, aber in Berlin-Kreuzberg.

"Unsere Europa-Tourneen mit Verbal Abuse haben immer in Berlin begonnen und auch dort geendet. Dadurch habe ich die Stadt kennen- und lieben gelernt. Außerdem waren wir der Überzeugung, daß uns ein Tapetenwechsel mal ganz guttun würde. Am Anfang war es für uns, trotz der vielen Freunde, die wir bereits hatten, zwar nicht gerade leicht, aber die fremde Atmosphäre hat uns musikalisch doch ziemlich inspiriert. Irgendwie kamen wir in ein Vakuum, in dem wir uns viel besser auf die Mucke konzentrieren konnten. Inzwischen haben wir uns aber ganz gut eingelebt und können sogar schon etwas Deutsch. Selbst an eure merkwürdigen Ladenschlußzeiten und die kalten Winter haben wir uns mittlerweile einigermaßen gewöhnt", berichtet Andy, der übrigens von 1985 bis ´93 bei Verbal Abuse mit von der Partie war.

Dafür, daß HANDFULLAFLOWERS erst seit 18 Monaten in der Millionenmetropole an der Spree leben, haben die Jungs schon eine Menge erreicht. Neben dem Plattenvertrag, den die Jungs im letzten Jahr...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen