RH #108RH vor 10 Jahren

Geschichten von diesem und anderen Planeten

Der, der vor zehn Jahren von dem Titel "The Böss" genauso weit entfernt war wie Albrecht heutzutage von einem Vollwertkost-Ernährungsplan - nämlich Holger -, hatte anno 1986 die Zeichen der Zeit erkannt. In seinem eindringlichen Vorwort zur Ausgabe 15 beschwor Herr Stratmann die zukünftige Zielrichtung des Rock Hard: Man wolle mit "einer Qualitätssteigerung" die eigene Position am Markt stärken "und das Heft alle zwei Monate zu einem absoluten Muß für alle Metal-Insider machen". Den potentiellen "Feind" hatte Herr Stratmann (natürlich im Namen der Redaktion) da schon längst erkannt, vermied es jedoch tunlichst, mittels der direkten Namensnennung auch noch unfreiwillige Werbung für den Gegner zu machen.

 

Lediglich zu der schwammigen Bemerkung, daß "ein gewisses Magazin die Monopolstellung einkassieren will, um anschließend die ganze Szene unter Kontrolle zu bringen", ließ sich der Herausgeber hinreißen, bevor er zum Abschluß seines Anfangsplädoyers eine Leserumfrage im Kleinformat startete. Um die Interessen der Leser besser einschätzen zu können, bat er darum, beim nächsten Brief doch gleichzeitig die zehn persönlichen Lieblingsbands aufzulisten, um auf diesem Wege "die Interessen der Leser abchecken zu können". Sowas nennt man aktive Demokratie...

Weitaus weniger schwammig gab man sich bei der Namensnennung in der News-Sektion: Vinnie Moore (Supergitarrist...) habe VICIOUS RUMORS verlassen und plane eine Soloscheibe, METAL CHURCH seien endlich fertig mit ihrem Album, und...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.