RH #107Interview

MUCKY PUP

Old Boys In A Man´s World

Nachdem MUCKY PUP zuletzt immer mehr zum Solo-Projekt von Chris Milnes mutierten und dabei von ihrer ursprünglichen Linie abwichen, präsentieren sie sich mit „Five Guys In A Really Hot Garage“ wieder als echte Band, die musikalisch und textlich zu ihren Wurzeln zurückgefunden hat.

"Außer meinem Bruder haben sich alle anderen Bandmitglieder zwischenzeitlich in außermusikalischen Berufen versucht, so daß er zwangsläufig in die Rolle des alleinigen Songwriters rutschte", konstatiert Drummer Johnny Milnes. "Er fühlte sich in dieser Phase alleingelassen, war desillusioniert und depressiv, weshalb „Lemonade“ entsprechend düster ausgefallen ist. Als wir uns Anfang letzten Jahres wieder zusammensetzten, merkten wir, daß MUCKY PUP nicht mehr das repräsentierten, was die Band ursprünglich ausgemacht hatte. Das stellte uns vor die Wahl, entweder unter anderem Namen den eingeschlagenen Weg fortzusetzen oder aber uns auf unsere alten Werte zu besinnen. Wir entschieden uns für letzteres."

Es regiert also wieder der Spaß - Songtitel wie ´Why Can´t You Be More Like Your Picture?´ sprechen für sich. Hinter so mancher witzigen Story steckt jedoch ein ernster Hintergrund: ´Short Attention Span´ kritisiert beispielsweise auf recht sarkastische Art das miserable amerikanische Bildungssystem, und ´Jail´ handelt von einer wahren Begebenheit, wie der sichtlich gealterte Frontmops berichtet:

"Während einer Show kam plötzlich die Polizei auf die Bühne und fragte, wem das Equipment gehöre. Ich...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen