RH #107Interview

FISTFUNK

Musikgewordene Energie

Das von Jacob Hellner (u.a. Clawfinger, Rammstein) produzierte Debüt „Totalmassconfusion“ war fraglos eines DER Fusion-Alben des letzten Jahres, ging aber leider etwas unter.

Doch nach dem Motto „Lieber spät als gar nicht“ wollen FISTFUNK nun Germany erobern. Die Chancen dafür stehen nicht schlecht, denn ähnlich wie GWAR können sie dabei auf außerirdische Hilfe von Charakteren wie Mozzarella oder Darth Fader zurückgreifen.

"Ein Freund von uns ist Comic-Zeichner, und eines Tages kam er mit einem Sci-Fi-Konzept und einem Bandcomic an, in dem wir neben den Superheroes auftauchten", berichtet Sänger Lars Märtén.

"Uns gefiel die Idee, also verwendeten wir sie fürs Booklet. Wir würden gerne auch in den entsprechenden Kostümen auftreten. Damit dieses Image nicht zu albern wirkt, müßten wir außerdem herumfliegen und mit Kaugummi-Pistolen schießen..."

FISTFUNK sind nicht nur spaßige Entertainer, in ihren Texten behandeln sie z.T. auch politische Themen. Von den gerade im Crossover-Genre häufig anzutreffenden (pseudo-)sozialkritischen Weltverbesserern sind sie dabei zum Glück Lichtjahre entfernt. Die von Clawfinger immer wieder gern als Inspirationsquelle zitierte zunehmende Gewalt in Schweden entlarven sie als Medienhype: "Am einfachsten kommst du doch in die Schlagzeilen, wenn du jemanden erschießt, aber so weit wollten wir dann doch nicht gehen."

Haben sie auch gar nicht nötig, denn von ihrem superben Erstlingswerk konnten sie allein in Schweden bereits 10.000 Exemplare...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen