RH #103Interview

SPACEHEAD

SmøreRockingBrød

In seiner Heimat Dänemark gehört Nikolaj Steen seit nunmehr einer Dekade zu den bekanntesten und populärsten Musikern. Mit seinem aktuellen Bandprojekt SPACEHEAD traut sich der talentierte Sänger und Gitarrist auf fremdes Terrain. Weg vom eher bluesigen Rock´n´Roll der Vergangenheit, hin zu alternativen, grungigen Klängen.

Seine ersten musikalischen Gehversuche unternahm Niko, der aus einer musischen Familie stammt, bereits als kleiner Bub. Mit 18 nahm er seine erste Single auf, bevor es ihn 1990 für gut zwei Jahre in die Vereinigten Staaten verschlug.

"Dafür gab es mehrere Gründe", erklärt Mr. Steen. "Erstens hatte mir eine amerikanische Plattenfirma ein äußerst lukratives Angebot unterbreitet, zweitens wollte ich mich von der amerikanischen Musikszene neu inspirieren lassen, und drittens muß man in Amiland nicht zwangsläufig kommerzielle Mucke machen, um Erfolg zu haben, wie hier bei uns."

Einverstanden. Aber warum mußtest du 1991 unbedingt mit einem Remake des Rap-Gassenhauers ´The Message´ von Grandmaster Flash, also einer kommerziell enorm erfolgreichen Combo, dein Glück versuchen?

"Das war eine einmalige Sache", verteidigt sich Niko. "Zu der Zeit coverten diverse Rapcombos gerade Songs von Rockbands wie Aerosmith oder den Rolling Stones. Da dachte ich, es wäre eine coole Idee, wenn ein Rockmusiker mal einen Rapsong nachspielen würde. Zudem gelang es mir, Melle Mel und Scorpio, die damaligen Frontleute von Grandmaster Flash, zur Mitarbeit zu überreden. Leider floppte...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen