RH #102Interview

HOLY MOTHER

Rahmensprenger

HOLY MOTHER-Sänger Mike Tirelli wäre bei seinem letzten Deutschlandtrip beinahe über den Haufen geschossen worden, und Drummer Jim Harris hält Bill Clinton für eine ausgemachte Niete. Was die beiden schrägen Vögel sonst noch so zwitschern, zeichnete Michael Rensen auf.

 

Bekannt wie bunte Hunde dürften in Musikerkreisen nicht nur Mike und Jim, sondern auch Viersaiter Randy Coven und Sechssaiter Spike Francis sein. Jim, dessen Stimmlage, Enthusiasmus und wasserfallartige Redeschwälle es locker mit einem Lars Ulrich aufnehmen können, versucht den Background des Vierers kurz zusammenzufassen:

 

"Mike hat sich vor allem als Studio- und Livemusiker hier in New York durchgeschlagen, während ich Projekte mit den Jungs von Ratt und Twisted Sister startete und bei Dirty Looks für drei Alben aushalf. 1987 lernten Mike und ich uns kennen, als wir gemeinsam bei Burning Starr in Lohn und Brot standen. Spike dagegen tourte u.a. mit Dee Snider und produzierte Jingles für einen lokalen Radiosender. Unser größter Rumtreiber ist aber auf jeden Fall Randy, der neben Soloscheiben und Lernvideos Platten mit C.P.R. und Steve Vai aufgenommen hat und zuletzt in Diensten von Mountain durch die Lande tingelte. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, doch das würde wohl den Rahmen dieses Interviews sprengen."

 

Nach all den Frondiensten hattet ihr dann irgendwann die Nase voll und habt eure eigene Combo ins Leben gerufen...

 

"Exakt", bestätigt Jim. "Jeder von uns schreibt seit Ewigkeiten Songs,...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen