RH #101Interview

FILTER

Basketball fürs Hirn

Ein neuer Terminus Metallus macht die Runde: “Postindustrieller Noiserock“ entpuppt sich im Falle von FILTER als durchaus melodiebetonte Machinenmusik mit härteren Gitarren. Das Debüt der beiden Twens aus Cleveland, „Short Bus“, entstand denn auch in erster Linie am Computer.

Wie es sich für junge Amerikaner gehört, sehen Richard Patrick, der fünf Jahre lang zur Livebesetzung von Nine Inch Nails gehörte, und Brian Liesegang, ein studierter Philosoph, die moderne Kommunikationselektronik als Bestandteil ihres Alltags.

"Wir surfen auf dem Datenhighway und spielen gerne Videogames - am liebsten “Basketball NBA Jams“ in der Turnierausgabe. Dabei trittst du mit einem Teampartner gegen die ganz Großen der Liga an."

Wenn´s im Übungsraum mal zu stickig wird oder die Ideen ausgehen, trainieren die Chicago Bulls-Fans auf einem angeschlossen Court.

"Frei nach dem Motto: “Der Basketball ist rund“. Als Michael Jordan immer von mehreren Verteidigern in Schach gehalten wurde, entwickelte er von der Außenlinie seinen eigenen Wurfstil, der oft zum Punktgewinn führte. Für uns persönlich heißt das: Studiere deine Gegner und versuche, eine Strategie zu entwickeln, um dein Ziel zu erreichen."

Wie steht´s dann mit dem berüchtigten Dunking in musikalischer Sicht?

"Dreh deinen Marshall-Amp auf zehn und gibt deiner Klampfe Saures. Das wäre ein echter Slam-Dunk."

Ministry meinten einmal, es sei verwunderlich, daß trotz der extremen Lautstärke ihrer Gigs überhaupt noch Leute in den Hallen...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen