Titelstory-Blog

Titelstory-Blog 24.11.2021, 09:38

VOLBEAT - Der Rock-Exorzist

VOLBEAT sind die erfolgreichste Hardrock-Band Dänemarks – eine Formulierung, die zu dem Nachsatz „was auch nicht schwer ist“ verleitet, doch weit gefehlt: Was Mastermind Michael Poulsen und Co. in den letzten 20 Jahren erreicht haben, ist schlichtweg imposant.

Mit ihren bisher sieben Alben erhielten sie Gold- und Platin-Auszeichnungen in Kontinentaleuropa, knackten den US-Markt und gelangten in die Welt der Stadien beziehungsweise Mehrzweckarenen. Stellt sich die Frage, was als nächstes kommt – mit dem neuen Album „Servant Of The Mind“, das Anfang Dezember erscheint.

Poulsen ist ein Mann mit vielen Gesichtern und Persönlichkeiten: Sorgender Familienvater mit trautem Eigenheim vor den Toren von Kopenhagen. Ein Musik-Junkie, der auf Metal, Hardrock, Punk und Rockabilly steht, aber auch ein Mann mit einem Faible für Zeitgeschichte, Mythen und Übersinnliches. Im Rock-Hard-Interview, das während der jüngsten US-Tour der Dänen und kurz nach ihrer Rückkehr zu Kind und Kegel entstanden ist, redet der Frontmann erstmals offen über seine Wahrnehmung von Geistern und Seelen, die sich in anderen Menschen „einnisten“, um ihren „Wirt“ zu manipulieren und zu lenken. Davon nimmt er sich selbst nicht aus: Er sei seit seiner Zeit als Teenager unter „Geisterkontrolle“ gewesen und habe sich erst kürzlich befreit – mithilfe eines Mediums.

Auf seine Musik scheint das jedoch keinen negativen Effekt zu haben, im Gegenteil: Auf „Servant Of The Mind“ präsentieren sich Poulsen, Drummer Jon Larsen, Gitarrist Rob Caggiano und Bassist Kaspar Boye Larsen wieder eine ganze Spur kantiger und härter als auf dem arg kommerziellen Vorgänger „Rewind, Replay, Rebound“. Der hamsterte zwar hohe Chartplatzierungen und eine Grammy-Nominierung ein, schielte aber derart ungeniert in Richtung Stadionrock, das selbst Nickelback rote Ohren bekommen hätten. Die 13 neuen Songs kehren dagegen zurück zu Thrash- und Speed-Elementen, stoßen auch mal in Richtung Psychobilly vor, warten mit starken Soli auf und glänzen mit Poulsens bestem Knödel-Gesang in der Schnittmenge zwischen Elvis und Danzig. Ein positiver Richtungswechsel, den der 46-Jährige offen thematisiert.

Für 2022/23 planen VOLBEAT nicht nur Auftritte bei großen Festivals, sondern auch mehrere Headliner-Tourneen. Hoffen wir, dass Corona bis dahin kein Thema mehr ist – sonst muss Exorzist Michael von Geistern auf Viren umschulen.

Bands:
VOLBEAT
Autor:
Marcel Anders

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos