Festivals & Live Reviews


Pic: Ludwig Krammer

Festivals & Live Reviews 23.04.2019, 15:01

VICIOUS RUMORS, AIR RAID, MAGISTRARIUM - München, Backstage Club

Neue Tour, neues Line-up - bei VICIOUS RUMORS ist das Bäumchen-Wechsle-Dich-Spielchen längst zur Gewohnheit geworden. Auf dieser Jubiläumsreise zum 30. Geburtstag des US-Metal-Kronjuwels „Digital Dictator“ (veröffentlicht im Februar 1988, hüstel…) haben Gitarrist Geoff Thorpe und sein mindestens so unverwüstlicher Kessel-Kompagnon Larry Howe gleich drei neue Matrosen an Bord: die Milchgesichter Cody Green (b.) und Gunnar DüGrey (g.) von den Techno-Deathern Chronologigal Injustice aus Portland, sowie einen Frontmann namens Nick Courtney, der bis 2016 für die aufgelösten Oregon-Thrasher Gladius sang. Um es vorwegzunehmen: Courtney, den Thorpe rein äußerlich nicht zu Unrecht mit dem Undertaker vergleicht, ist ein absoluter Glücksgriff für die Veteranen. So nahe ist dem seligen Carl Albert bisher noch keiner seiner Nachfolger gekommen - Sohnemann Kevin mal ausgenommen.

Den Dienstagabend im mit rund 150 Leuten gut gefüllten Backstage Club eröffnen die Hannoveraner MAGISTRARIUM, die mit ihrem modernen, gerne ins Symphonische lappenden Euro-Gepower nicht wirklich ins Billing passen. Instrumental ist den Herren kein Vorwurf zu machen, showtechnisch kann Sänger Oleg Rudych, der mit anderthalb Augen an seinem Text-Tablet klebt, allerdings nicht wirklich punkten. Die Nächsten bitte!

AIR RAID aus Göteborg haben mit Fredrik Werner auch schon den dritten Sänger am Start, der sich nicht nur aufs Posen versteht, sondern mit seinem angerauten Organ Vorgänger Arthur W Andersson klar aussticht. Der Mix aus Maiden und Riot läuft angenehm rein, das Stageacting sitzt, an die musikalische Klasse ihres Debüts „Night Of The Axe“ mit Griechen-Sänger Michael Rinakakis kommen die Traditionalisten indes nicht mehr heran. Bezeichnend, dass der Titelsong besagter Scheibe nicht auf der Setlist steht. Trotz alledem ein sehr ordentlicher, das Warten auf den Headliner angenehm untermalender Gig.

VICIOUS RUMORS haben zu Beginn ihres überragend bestückten Sets mit argen Soundproblemen zu kämpfen, beim eröffnenden 'Digital Dictator' sind die Gitarren nur zu erahnen. Glücklicherweise wird’s bald besser, auch wenn der Mischer im Backstage sicherlich schon bessere Abende hatte. Die Laune der Fans kann das nicht trüben. Textsicher werden die Klassiker der komplett dargebotenen Jubiläumsscheibe abgefeiert, Geoff Thorpe hat einen Riesenspaß, seiner „German Homebase“ edelsten Stoff Marke 'Lady Took A Chance', 'Worlds And Machines“ und 'Out Of The Shadows' einzutrichtern. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht’s auch im zweiten Teil des Sets Schlag auf Schlag. Einzig 'Ship Of Fools' bietet Gelegenheit zum Runterfahren, als neuesten Song haben sich VICIOUS RUMORS für 'Immortal' (vom 2006er-„Warball“-Album) entschieden. Nach dem Hymnen-Doppel 'Soldiers Of The Night“ und 'Don’t Wait For Me' ist Feierabend für heute. Das Warten auf den anstehenden Spezial-Gig beim „Keep It True“ -Festival (mit Kevin Albert) hat begonnen.

Setlist VICIOUS RUMORS

Replicant
Digital Dictator
Minute To Kill
Towns On Fire
Lady Took A Chance
Worlds And Machines
The Crest
R.L.H.
Condemned
Out Of The Shadows
Down To The Temple
Hellraiser
Abandoned
Ship Of Fools
Immortal
World Church
On The Edge
Soldiers Of The Night
Don’t Wait For Me


Bands:
VICIOUS RUMORS
AIR RAID
MAGISTRARIUM
Autor:
Ludwig Krammer

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.