09.02.2011, 11:35

Moxy-Drummer tot

Trauer herrscht auch bei einer anderen klassischen Seventies-Hardrock-Combo: Drummer Billy Wade, Motor der Canuck-Rocker MOXY, verstarb am 26. Juli nach längerer Krankheit. Wade war der Hauptinitiator der Moxy-Reunion. Die Band gab vor ein paar Monaten mit „Moxy V" zum ersten Mal seit über 20 Jahren wieder ein Lebenszeichen von sich und feierte auf dem Sweden Rock-Festival Anfang Juni ein umjubeltes Euro-Gastspiel. Gegründet 1973, gehörte der Toronto-Vierer um den später tödlich verunglückten Frontmann Buzz Sherman neben Rush und Triumph zur Speerspitze des Ahorn-Rock und setzte vor allem mit „Moxy I" ('75) und dem Klassiker „Ridin' High" ('77) Akzente, ehe nach „Under The Lights" mit dem späteren Loverboy-Sänger Mike Reno am Mikro das Ende kam. Wade trommelte nach dem Moxy-Split u.a. für die junge Lee Aaron.

Autor:
Andreas Stappert

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos