Titelstory-Blog

Titelstory-Blog 23.01.2020, 12:58

JUDAS PRIEST - Feuer frei zum goldenen Jubiläum: Ein halbes Jahrhundert Judas Priest

Kann es für einen bekennenden Anhänger von JUDAS PRIEST etwas Schöneres geben, als die Titelgeschichte zum 50-jährigen Bandjubiläum verfassen zu dürfen? Natürlich nicht! Aber es ist auch eine etwas ungemütliche Situation, denn Fan kommt bekanntlich von fanatisch. Und selbst bei einer Jubiläumsstory sollte eine gewisse professionelle, kritische Distanz gewahrt bleiben. Mit bloßer Hofberichterstattung ist schließlich niemandem geholfen. Aber was ist erlaubt und was nicht? Gerade in Zeiten, in denen per Massenmedium World Wide Web jeder Empfänger auch gleichzeitig (potenziell) Sender ist. Darf man „Turbo” und „Nostradamus” als künstlerisch wertvolle Experimente deklarieren, ohne dafür von der „Painkiller”-Fraktion gesteinigt zu werden? Und was passiert, wenn man auf der anderen Seite ein wenig am dicken Lack von „Defenders Of The Faith” kratzt, das viele, sehr viele Priest-Anhänger als ihr absolutes Lieblingsalbum auserkoren haben? Was ist konstruktive Kritik, und wo fängt Meinungsjournalismus an? Und das nicht nur auf JUDAS PRIEST bezogen...

Aber natürlich sind wieder einmal die O-Ton-Interviews das Salz in der Suppe bei dieser Coverstory über eine der wichtigsten Metal-Bands aller Zeiten. Ich kann mich nicht daran erinnern, wann ich das letzte Mal ein Interview mit Managerin Jayne Andrews gelesen habe, die (wie alle guten Bandbetreuer) lieber im Hintergrund ihre Fäden zieht. Tja, und dann wäre da ja noch die „Downing-Affäre”. Manchmal wünsche ich mir, dass ich morgens aufwache und irgendein integeres Internet-Portal vermeldet, dass Glenn Tipton und K.K. Downing wieder zusammen auf der Bühne stehen. Aber das wird wohl für immer und ewig ein Wunschtraum bleiben. Dennoch: Auch wenn sich Kenneth Downing durch seine Kritik an Tipton/Andrews (nicht zuletzt in seiner Autobiografie) ein wenig selbst aus der Umlaufbahn geschossen hat, so bleibt er doch bis in alle Ewigkeit ein wichtiger Akteur über die zeitliche Distanz eines halben Jahrhunderts JUDAS PRIEST.

Es ist also gar nicht so einfach – und hier schließt sich der Kreis zu den weiter oben aufgeworfenen Fragestellungen –, loyal zu sein. Downing war es, der kurzfristig und völlig uneigennützig einen direkten Kontakt zu einem weiteren ehemaligen Priest-Musiker hergestellt hat, der seine Sichtweise der Dinge lange nicht öffentlich hat erklären dürfen: Les Binks, Schlagzeuger auf einem der legendärsten Live-Alben aller Zeiten: „Unleashed In The East”.

Und das Beste ganz zum Schluss: Metal-Gott Rob Halford verspricht im Interview hoch und heilig, dass das bockstarke „Firepower” nicht das letzte Album der Priester gewesen ist! Mit besseren Neuigkeiten hätte das Jahr 2020 kaum beginnen können.

Bands:
JUDAS PRIEST
Autor:
Matthias Mader

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen.