News


Pic: Michael Watson

News 20.01.2022, 11:17

EVERY TIME I DIE - Keith Buckley und Steve Micciche kommentieren die Trennung

Nachdem EVERY TIME I DIE sich kürzlich aufgelöst haben, äußern sich nun Sänger Keith Buckley und Bassist Steve Micciche zum Split.

Vier von fünf EVERY TIME I DIE-Mitgliedern hatten ihren Ausstieg verkündet, nachdem es zuvor offenbar gravierende Meinungsverschiedenheiten zwischen Keith Buckley und den restlichen Bandmitgliedern gegeben hatte. Buckley hatte behauptet, seine Bandkollegen versuchten schon seit Längerem, ihn aus der Metalcore-Combo zu drängen. Die Musiker veröffentlichten via Social Media ein Statement, in dem es heißt:

"Andy, Jordan, Steve und Goose haben am 11. Dezember 2021 die letzte Show mit EVERY TIME I DIE gespielt." Den Musikern zufolge habe Buckley ein unwahres, zuvor nicht mit ihnen abgesprochenes Statement über die Band posten wollen, zudem hätten die Mitglieder seit einer Weile schon nur noch über einen Anwalt miteinander kommuniziert.

Keith Buckley brachte seinerseits einen Anwaltsbrief im Auftrag der restlichen Bandmitglieder vom 20. Dezember 2021 an die Öffentlichkeit, in dem er offenbar dazu aufgefordert wird, über eine auch auf geschäftlichem Level "einvernehmliche Trennung" zu reden. Dem Schreiben nach solle der Sänger zudem keinerlei weitere Statements zur Band abgeben und bis zum Vollzug der Trennung den Namen EVERY TIME I DIE sowie das Logo der Band oder deren "geistiges Eigentum" nicht mehr verwenden.

Inzwischen äußerte Buckley sich via Instagram zur Trennung und erklärte: "In meinem Herzen ist absolut kein Hass, wenn ich sage, dass was auch immer bei den Jungs los ist, von nun an eine Sache zwischen ihnen und ihrem Gott ist. Jegliche emotionale/mentale Verbindung, die ich zu ihnen hatte, wurde gründlich verletzt, als ich am 20. Dezember diesen Brief bekam. Von da an trennten sich unsere Wege final und komplett (...). Am 20. Dezember bekam ich ein Anwaltsschreiben, in dem stand, dass ich nicht länger ein Mitglied von EVERY TIME I DIE sei, die anderen vier Musiker aber schon (...). Mir wurde auch verboten, den Bandnamen oder das Logo zu verwenden. Für alle, die sich um das Rechtliche Sorgen machen: Ich halte mich weiterhin an die Regeln und handle gemäß der Ratschläge meines Anwalts. Am 5. Januar bekam ich das Angebot, den ETID-Namen zurückzubekommen und ohne die anderen weitermachen zu können, unter der Bedingung, dass sie Zahlungen dafür erhalten, dass ich den Namen benutze. Daran war ich an jenem Punkt meines Lebens nicht interessiert. Ich lehnte das Angebot am 6. Januar ab (...). Es gibt viele Gründe, wieso diese Trennung passierte, aber es hätte keine andere Lösung gegeben. Das war unvermeidbar. Unsere Probleme miteinander reichen schon Jahrzehnte zurück. Ehrlich gesagt hätten wir uns schon 2014 trennen sollen." Buckleys komplettes Statement könnt ihr an dieser Stelle nachlesen.

Daraufhin twitterte Steve Micciche: "In dieser Band stecken mehr als 20 Jahre harter Arbeit, Hingabe, wir machten alles auf unsere eigene Art und mit Stolz. Dies wurde mit etwa vier Tweets an einem frühen Morgen im Dezember 2021 runtergerissen und zerfetzt. Eine Band, auf die wir so unglaublich stolz waren, wurde auf TMZ-/Seifenoper-Asche reduziert... auf die vermutlich traurigste Art, die ich je in meinem Leben gesehen habe, und wir waren ein Teil davon. Auch wenn ich bei jedem Gedanken daran zusammenzucke, entscheide ich mich dafür, für meine Freunde, Kollegen und alle einzustehen, die jemals etwas mit ETID zu tun hatten, und auch für mich selbst. Unser Manager legte im Juni seinen Posten nieder. Unsere neue Managerin war unglaublich gut in ihrem Job und wir stimmten alle fünf zu, sie an Bord zu holen. Privat und hinter unserem Rücken, rief Keith sie an und sagte, dass er Jordan aus der Band entfernen wolle. Sofort fing der innere Riss an, zu wachsen (...). Wir spielten eine Covid-Show in Buffalo. Von unserem Management erfuhren wir, dass Keith versuchte, die Show abzusagen, sogar nachdem jede erdenkliche Sicherheitsmaßnahme umgesetzt wurde... also starteten wir eine Telefonkonferenz und fragten Keith, was es damit auf sich habe. Er nannte unsere Managerin sofort eine Lügnerin, sie fing an zu weinen, er legte auf. Wir kehrten es ungelenk irgendwie unter den Teppich... Ich weiß, dass viele Leute nicht sehen wollen, wie ein Märchen ruiniert wird, aber die Band ist ein Unternehmen. Und wir vier setzten zu Recht Grenzen und schützten unsere Interessen. Das ist alles. Ich hoffe, alle verstehen, wie sehr das jeden einzelnen von uns schmerzt. Unsere Managerin hängte den Job komplett an den Nagel. Ratet mal, warum (...). Letztendlich wünsche ich Keith nur das Beste und hoffe wirklich, dass er inneren Frieden findet und keinen Hass im Herzen trägt." Steves komplettes Statement findet ihr in einer Reihe von Tweets hier.

Bands:
EVERY TIME I DIE
Autor:
Alexandra Michels

Melde dich für unseren Newsletter an und verpasse nie mehr die wichtigsten Infos