ReviewDynamit

Band
CORSAIR 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #309 
Titel
Corsair 
Erscheinungsjahr
2013 
Note
8.5 

BONUSBOMBE
Shadow Kingdom (46:58)
Ich lege mich fest: CORSAIR werden in der Rubrik „Newcomer des Jahres“ in unserem Leserpoll im nächsten Jahr ein gewaltiges Wort mitreden. Der einzige Hemmschuh für das große Durchstarten des Vierers in Europa dürfte seine US-amerikanische Herkunft sein, denn ein kleines Label wie Shadow Kingdom dürfte nicht über das nötige Kleingeld verfügen, um die Band aus Virginia über den Teich zu einer Europatour einfliegen zu lassen. Aber jetzt heißt es erst mal: kaufen!
Warum? Darum: CORSAIR verbinden auf wundersame Weise die magische, gefühlvolle Twin-Gitarren-Schule nebst Hardrock-Harmonien von Thin Lizzy (inklusive des sanften Gesangs, der sogar ein bisschen an Phil Lynott erinnert) sowie deren Metal-Variante Iron Maiden mit Progrock und Progressive Metal der Jahrtausendwende. Manchmal scheinen Coheed And Cambria durch, manchmal auch Torche und ähnlich gelagerte moderne Progressive-Bands mit leichter Alternative-Schlagseite. Dieses Miteinander aus stilvollem, angenehmem Anachronismus und einer Orientierung an das Hier und Jetzt mündet in acht großartige, facettenreiche und dennoch eingängige Songperlen, die ihr bereits nach dem ersten Hördurchlauf nicht mehr aus euren Köpfen herauskriegt - und vereint unterschiedlichste Charaktere wie Kühnemund, Kaiser und Himmelstein, also die Tic Tac Toe des Metal, zu einem glücklichen Ganzen.


Wolf-Rüdiger Mühlmann 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG