ReviewAlbum

Band
MEGADETH 
Kategorie
Album 
Heft
RH #169 
Titel
The World Needs A Hero 
Erscheinungsjahr
2001 
Note
7.0 

Neues Album, neue Plattenfirma, neuer Gitarrist (anstelle von Marty Friedman schwingt jetzt Ex-Savatage-Saitenhexer Al Pitrelli die Leadaxt), neues Glück? Schaun mer mal! Fakt ist, dass MEGADETH-Mastermind Dave Mustaine (v./g.) nach dem „Risk“anten Ausflug auf industrialverseuchtes Parkett das schlingernde Schiff wieder einigermaßen auf Kurs gebracht hat. Dabei liegt die Betonung auf einigermaßen.
Das neue Studioalbum des Quartetts aus L.A. kann qualitativ nämlich nur bedingt an Meilensteine wie „Rust In Peace“ oder „Countdown To Extinction“ anknüpfen. Musikalisch bewegen sich MEGADETH mit „The World Needs A Hero“ nämlich irgendwo zwischen den letzten Alben vor „Risk“, „Youthanasia“ und „Cryptic Writings“, die beide nicht gerade das Gelbe vom Ei waren. Ähnlich durchwachsen präsentiert man sich auch auf dem neunten Studioalbum, mit dem Mustaine mal wieder unter Beweis stellt, dass sein Gekrächze zwar gut zur Mucke passt, er aber keinen Zentimeter singen kann.
Mehr Talent beweist Dave als Produzent (die Scheibe entstand in Kooperation mit einem gewissen Bill Kennedy), auch wenn der klare, transparente Sound für meinen Geschmack ruhig mehr Ecken und Kanten aufweisen könnte. Dafür haben Songs wie der ordentliche Opener ´Disconnect´, das flotte, Reminiszenzen an alte Speed-Tage heraufbeschwörende ´Moto Psycho´, die passable Halbballade ´Losing My Senses´, Teil zwei der UFO-Verschwörungstheorie ´Hangar 18´, ´Return To Hangar´, oder typische MEGADETH-Nummern wie ´Dread And The Fugitive Mind´ (war schon auf der „Capitol Punishment“-Best-of-Compilation aus dem letzten Jahr zu hören) und ´Burning Bridges´ allemal mehr Credibility zu bieten als die Kommerzkacke, die sich Mustaines ehemaliger Arbeitgeber Metallica spätestens seit „Load“ aus den Rippen schwitzt.
Eines ist trotz der knappen sieben Zähler - die acht Punkte für „Risk“ bereue ich noch heute... - aber so sicher wie Fort Knox: Wahre Metal-Helden sind aus härterem Stahl geschmiedet als der exzentrische, beinahe 40jährige Rotschopf aus Kalifornien...


Buffo Schnädelbach 7.0

AMAZONEMPFEHLUNG