ReviewAlbum

Band
VOIVOD 
Kategorie
Album 
Heft
RH #35 
Titel
Nothing Face 
Erscheinungsjahr
1989 
Note
9.5 

Die Herren VOIVOD machen's einem nicht leicht. Brauchte man erst mal einige Zeit (Jahre?), um sich an den Stil des Quartetts zu gewöhnen, ist jede LP trotz der Vorfreude eine harte Nuß für den objektiven Kritiker, da man Platten wie diese sowieso erst nach dem zwanzigsten Hören richtig einschätzen kann. Nach dem Meilenstein "Dimension Hatröss" kostete es mich allerdings keine Überwindung, die "Nothing Face"-Vorabcassette täglich im Auto zu hören. Mit 'Unknown Knows' geht's dann auch gleich gut ab, ein für VOIVOD-Verhältnisse straighter, schneller Track als Opener - ideal! Die Titelnummer ist da schon etwas verwirrender, erweist sich aber nach mehrmaligem Hören - wie einige andere Songs auch - als vollkommen durchstrukturiert, Das Pink Floyd-Cover 'Astronomy Domine' (Höhepunkt des Albums) und in Ansätzen 'Missing Sequenzes' zeigen dagegen den futuristischen VOIVOD - der Sound des Quartetts wird zunehmend facettenreicher, die Instrumente vielfältiger eingesetzt. Was mir auf dieser Scheibe trotz der zweifellos sauberen Produktion fehlt, ist der messerscharfe, krasse Gitarrensound von Harris Johns, mit dem mich Piggys schräge Riffs beim Vorgänger noch zum Wahnsinn getrieben haben. Dennoch ist "Nothing Face" ein weiterer musikalischer Meilenstein in der VOIVOD-Entwicklung, in Sachen Artwork wird Banddesigner Away den Erwartungen entsprechend ohnehin immer abgefahrener, was die Originalität der Band nur noch unterstreicht! Ich kann nicht anders: 9,5


Holger Stratmann 9.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen