ReviewAlbum

Band
BLACK SABBATH 
Kategorie
Album 
Heft
RH #32 
Titel
Headless Cross 
Erscheinungsjahr
1989 
Note
8.0 

In letzter Sekunde flatterte uns noch das Advance-Tape der neuen BLACK SABBATH-Scheibe ins Haus. Zum Glück, möchte ich sagen, denn es gibt genug durchschnittliche Platten in diesem Monat. Genau eine solche ist "Headless Cross" aber nicht geworden, Tony Iommi hat genau dort angeknüpft, wo er mit der sehr guten "Eternal Idol"-Platte aufgehört hatte. So erinnert das eröffnende Titelstück an den letztjährigen Opener 'The Shining'. Was gleich auffällt, ist die superscharfe Produktion, die Cozy Powells kräftige Drumbeats ebenso hervorhebt wie die souveräne Gitarre von Iommi (mörderischer Gitarrensound!). Ebenfalls klasse ist der Gesang von Tony Martin, der zwar nicht live, aber doch im Studio voll zu überzeugen weiß. Sieben Songs (plus ein Intro) stehen auf der Platte, die keinen groben Ausfall zu verzeichnen hat, aber mit der Titelnummer, 'Devil And Daughter', 'When Death Calls' (unglaublich heavy!), 'Black Moon' und dem balladesken 'Nightwing' fünf starke Songs voweist. 8 Punkte für eine wiederum überaschend gute BLACK SABBATH-Scheibe!


Holger Stratmann 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG