ReviewAlbum

Band
RAMMSTEIN 
Kategorie
Album 
Heft
RH #101 
Titel
Herzeleid 
Erscheinungsjahr
1995 
Note
8.5 

Na, herzlichen Glückwunsch! RAMMSTEIN demonstrieren ihren musizierenden Kollegen von Think About Mutation, wie derartige Mucke zu klingen hat. Während TAM bisher nur live immer das volle Brett fuhren, donnert's bei RAMMSTEIN auch beim Hörgenuß der CD ordentlich aus den Boxen. Wichtigster Aspekt ist hierbei, daß die Klampfen richtig unbarmherzig bollern und somit die Federführung übernehmen, was RAMMSTEIN gegenüber Genre-verwandten Acts wie den Krupps oder Oomph! einen Vorteil verschafft. Zwar sind die Synthies auch hier ein wichtiger Bestandteil der Musik, aber sie sind eben nicht dominant. Ein weiteres Plus ist in meinen Augen, daß man zu den elf Tracks sowohl hopsen als auch bangen kann - der Opener 'Wollt ihr das Bett in Flammen sehn' wird mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sehr bald täglich in den verschiedensten Rockclubs rauf- und runtergenudelt werden. RAMMSTEIN verbinden also die Härte der Schweisser mit den Synthie-Grooves der Krupps. Dazu kommt ein Klasse-Sänger, der mit fieser Stimme Geschichten von bösen Buben erzählt oder mit bedeutungsschwangeren Metaphern um sich wirft. Womit wir bei den Texten wären: Die sind respektlos, frivol, unter der Gürtellinie, politisch unkorrekt, gemein. Mit einem Wort: Geil! Wie eigentlich auch die ganze Platte.


Frank Albrecht 8.5

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen