ReviewAlbum

Band
ROOT 
Kategorie
Album 
Heft
RH #294 
Titel
Heritage Of Satan 
Erscheinungsjahr
2011 
Note
8.0 

Agonia/Soulfood (42:16)
Auch nachdem sie 2007 auf einer Package-Tour als Anheizer für Behemoth, Napalm Death und die sie verehrenden Moonspell verheizt wurden, gewinnen die tschechischen Okkult-Metal-Pioniere nach neun Alben spielend jeden „Unterbewertetste Band“-Contest. Im sphärischen, mit etwas Klavier unterlegten ´Introprincipio´ beschwört Big Boss den Gehörnten, ´In Nomine Sathanas´ preist ihn mit Marsch-Percussion. Der rohe, kauzige End-1980er-Black-Metal wich längst einer melodischeren Darbietung mit Heavy-, Thrash- (´Greetings From The Abyss´) und Venom-Zitaten. ´Revenge Of Hell´ rockt, ´His Coming´ schleicht, Ashok soliert sehr erdig. Aber nach einigen doomig-epischen Alben voll pathetischem Cleangesang deibeln der Mitgröler ´Legacy Of Ancestors´ und das eisig rasende ´Darksome Prophet´ deutlich ruppiger. So bunt kann schwarz sein.


Björn Thorsten Jaschinski 8.0

AMAZONEMPFEHLUNG