ReviewAlbum

Band
ROOT 
Kategorie
Album 
Heft
RH #179 
Titel
Black Seal 
Erscheinungsjahr
2001 
Note
7.5 

So nach und nach erhält diese Band den Respekt, den sie verdient. Immerhin existieren die Tschechen ROOT seit den späten Achtzigern, standen aber jahrelang im Schatten von Krabathor, Masters Hammer und Co. „Black Seal“ ist bereits das sechste Album der okkult-düsteren Metaller. ROOT waren schon immer bestrebt, auf Taschenspielertricks und Kindergarten-Bosheiten zu verzichten und spielerische Akzente zu setzen. So haben sie ihre Einflüsse - Black Metal, Death Metal, Gothic Metal - immer anders verwertet als die Konkurrenz. Mystik statt plakativ sein, ausgefeilte Songs statt Hauruckaktionen, clevere Laut/leise-Dynamik statt stetigem Brüllen. Diese Band klingt wirklich vielschichtig, eigenständig, ja manchmal irgendwie merkwürdig. Ich würde das Ganze als eine Mischung aus Mercyful Fate, Moonspell, Anathema, My Dying Bride und altem Heavy Metal bezeichnen. Vor allem die musikalische Verwandtschaft zu den portugiesischen Aushängeschildern werden die Tschechen ähnlich sehen, denn immerhin konnte man Moonspells Fernando Ribeiro als Studiogast gewinnen.


Wolf-Rüdiger Mühlmann 7.5

AMAZONEMPFEHLUNG