ReviewDynamit

Band
WARRIOR SOUL 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #65 
Titel
Solutions From The Ghetto Nation 
Erscheinungsjahr
1992 
Note
10.0 

In Europa sind sie längst so etwas wie "every journo's darling", nur der große Verkaufserfolg, der hat sich bei WARRIOR SOUL trotz der Veröffentlichung zweier brillanter Alben noch nicht eingestellt. Vielleicht ändert "Solutions From The Ghetto Nation" etwas an diesem unseligen Zustand, denn im Zuge des momentanen Alternative Rock-Booms sollten auch die vier New Yorker endlich die längst überfällige Beachtung finden. Es gibt einfach keinen anderen Sänger neben Kory Clarke, der es so meisterhaft versteht, intelligente, kritische Texte ohne die Spur von nervendem Pathos an den Mann/die Frau zu bringen. Und dazu die Musik: Groove ohne Ende, sparsam aber effektiv eingesetzte Gitarrenlaufe, Atmosphäre und dazwischen, wohl das absolute Merkmal der Combo, dieser eindringliche, fast beschwörende Gesang. Okay, WARRIOR SOUL gehören nicht zu der Sorte Bands, deren Alben sich noch dem ersten Durchhören festsetzen, aber Tracks wie die erste Singleauskoppelung "Love Destruction', das mit an Marschmusik erinnernden Trommelwirbeln unterlegte 'Shine Like It', das megaaggressive 'Punk And Belligerent' oder die melancholische Nummer 'The Golden Shore' sind ohne Wenn und Aber Weltklasse-Tracks, die eigentlich JEDEM aufgeschlossenen Musikfan gefallen müßten. "Solutions From The Ghetto Nation" lebt von dem Kontrast zwischen guten Melodiebögen, dem teilweise monoton klingenden Gesang und einer knallharten Produktion. Die Höchstwertung für eine Band, die es immer wieder aufs Neue versteht, in einer ideenarmen Szene Akzente zu setzen. Zehn Punkte.


Thomas Kupfer 10.0