ReviewDynamit

Band
SYMPHONY X 
Kategorie
Dynamit 
Heft
RH #120 
Titel
The Divine Wings Of Tragedy 
Erscheinungsjahr
1997 
Note
9.0 

Schweinefette, gnadenlos groovende Überschall-Riffs, superbe Songideen en masse, ein begnadeter Sänger und Ohrwurmmelodien bis zum Abwinken - SYMPHONY X schlagen zum dritten Mal zu und räumen - wer hätte's gedacht - erneut alle Neune ab. Ihr bombastischer, klassisch angehauchter Fantasy-Speed-Metal mit brettharter Power-Metal-Schlagseite spurtet auch anno '97 mit Sieben-Meilen-Stiefeln an fast allem vorbei, was eine Gitarre halten kann. Da sitzt jedes Lick, zündet jedes Break, paßt jedes atemberaubende Klampfen/Synthie-Solo wie der Arsch auf den Eimer. Und das alles ohne peinliches Geschwurbel und dumme Klischees. Alleine der 21minütige Titeltrack mit seinen unglaublichen Kathedralen-Chören, schönen Spannungsbögen und überraschenden Brian May-Licks rechtfertigt schon den Kauf dieses Hammer-Outputs. Oder 'The Accolade', ein atmosphärisches Meisterstück mit wunderbarem, an Steve Hacketts 'Hands Of The Priestess I' angelehntem Intro. Oder das mitreißende 'Pharaoh'. Oder...


Michael Rensen 9.0

AMAZONEMPFEHLUNG

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen