RH #291Smalltalk

EARTH CRISIS

Goetz schießt scharf

Die Metal-Mosh-Helden EARTH CRISIS legen mit „Neutralize The Threat“ eine Dampframme vor, die musikalisch die gewohnte Qualität bietet, inhaltlich aber aus dem Katalog der streitbaren Ostküsten-Amis hervorsticht.

Das neue Album handelt von „vigilantes“, Menschen, die Selbstjustiz als letztes Mittel sehen. Wie habt ihr diese Personen ausgewählt?

»Einige Vorfälle kannten wir, weil sie viel Aufmerksamkeit in den Medien erhalten haben«, erklärt Gitarrist Scott Crouse. »Für andere mussten wir etwas tiefer graben, um sie zu finden. Von den Los Pepes (paramilitärische kolumbianische Todesschwadron, die gegen den Drogenbaron Pablo Escobar kämpfte - jj) wussten wir wenig und entschieden uns, genauer zu gucken, was dahintersteckt. Ein weiteres Beispiel ist die irische Organisation RAAD. Ihre Mitglieder haben Dealern öffentlich angekündigt, dass sie sie umbringen werden, wenn sie nicht mit dem Drogenhandel aufhören. Diese Drohung haben sie diverse Male in die Tat umgesetzt.«

Ihr seid vielen Fans durch euer vehementes Eintreten für Tierrechte ein Begriff. Spielt dieses Thema auf „Neutralize The Threat“ eine Rolle?

»´By Conscience Compelled´ basiert auf der Geschichte von Peter Young. Er ist ein Tierrechtsaktivist, der im Gefängnis saß, weil er Nerze aus Pelzfarmen befreite. Das ist meine Lieblingsstory auf der Platte. Ebenso wie die von Bernhard Goetz (er schoss 1984 vier Typen nieder, die ihn in der New Yorker U-Bahn ausrauben wollten - jj). Ich liebe den Film „Taxi Driver“, und...

Dieser Text endet hier.

Online-Abonnenten freuen sich über den kompletten Artikel nach dem Log-in.