Bestätigte Bands

CANNIBAL CORPSE
Wer Death Metal sagt, muss verdammt noch mal auch CANNIBAL fuckin´ CORPSE sagen: Die Florida-Legende um Headbang-Wunder George „Corpsegrinder“ Fisher und Knallerbasser Alex Webster gibt sich zum zweiten Mal im Amphitheater die Ehre und wird erneut keinen Stein auf dem anderen lassen. Grunz- und Röchelalarm galore!

FIFTH ANGEL
Die Achtziger-Alben „Fifth Angel“ und „Time Will Tell“ gehören zum Besten, was im Power- und Melodic Metal JEMALS veröffentlicht wurde, und auch der neue Dreher „The Third Secret“ lässt keine Wünsche offen. Wir freuen uns diebisch, mit den Amerikanern eine weitere Lücke in Sachen „Lieblingsbands, die noch nie bei uns gespielt haben“ schließen zu können!

LONG DISTANCE CALLING
Postrock live bedeutet oftmals „Männer, die auf Schuhe starren“. Nicht so bei der Münster-Connection LONG DISTANCE CALLING, die vor allem auf der Bühne das Hauptaugenmerk auf ROCK und nicht auf Schöngeist legt. Ihre Songs leben von nachhaltiger Power sowie großer Dynamik – und werden auch in Gelsenkirchen jeden Zweifler überzeugen. We promise!

HEIR APPARENT
Die Geschichte der Seattler Melodic-Metaller ist eng mit dem Rock Hard verwoben, und sei es nur, weil wir 1985 das Demo der Band an das Pariser Label Black Dragon weiterreichten und in den Anfangstagen engen Kontakt zu Ausnahmegitarrist Terry Gorle und seinen Mannen hielten. Das Debüt „Graceful Inheritance“ wurde zwar kein kommerzieller Erfolg, gehört aber dennoch zu den 25 anerkannt besten Perlen des US-Untergrunds, weshalb sich namhafte Szene-Veranstalter in Deutschland immer wieder für die Band eingesetzt haben. Dass die Scheibe (stilistisch) kaum gealtert ist, spricht für die Qualität einer Platte, auf deren Material die mit drei Original-Mitgliedern agierende Band sicher zurückgreifen wird, obwohl im nächsten Monat auch endlich das erst dritte offizielle HEIR APPARENT-Album erscheint. Welcome back!

TYGERS OF PAN TANG
Diamond Head, Raven, Satan, Angel Witch, Saxon, Venom – die Liste der New-Wave-Of-British-Heavy-Metal-Helden, die auf der Amphitheater-Bühne standen, ist stattlich, aber längst nicht komplett ohne die TYGERS OF PAN TANG, deren erste drei Alben jedem Sammler des Achtziger-Insel-Metal geläufig sein sollten. Angeführt von Gründungsmitglied Robb Weir, wurde dem Tiger in den letzten Jahren eine Frischzellenkur verpasst. Im Frühjahr 2019 soll – passend zum Rock-Hard-Festival-Auftritt – sogar noch ein neues Studioalbum erscheinen.

VISIGOTH
Nachdem Night Demon, ihre Brüder im Geiste, das Amphitheater 2018 rocken durften, stehen 2019 die anderen riesigen Hoffnungsträger der Echt-Metal-Szene auf den Brettern, die die Welt bedeuten: VISIGOTH aus Salt Lake City. Das sind euch zu viele Vorschusslorbeeren? Dann checkt die Hit-Alben „The Revenant King“ und „Conqueror´s Oath“!

THE IDIOTS
Nicht nur im Ruhrpott sind „die Idioten“ eine Institution. Sänger Sir Hannes betreibt mit Idiots Records einen der ältesten Szene-Läden für Punk und Metal in Deutschland und hat mit seinen Bands (seit der THE IDIOTS-Gründung 1978!) so ziemlich jedes Festival für lautere Musik aufgemischt. Dass der „deutsche Iggy Pop“ (Zitat: Iggy Pop) den körperlichen Einsatz nicht scheut, sollte sich inzwischen herumgesprochen haben. THE IDIOTS feiern in Gelsenkirchen exklusiv die Veröffentlichung ihrer neuen Studioplatte und werden sich sicher etwas dazu einfallen lassen. Der alte Gassenhauer ´Der S04 und der BVB´ muss an diesem Ort aber trotzdem auf die Setlist, Hannes!

 
 

Diese Seite verwendet Cookies. Erfahrt in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Ihr Eure Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren könnt. Darüber hinaus verwenden wir Cookies Dritter für die Einbindung audiovisueller Inhalte durch Youtube, Spotify und Soundcloud. Dem könnt ihr hier zustimmen oder dies ablehnen. Datenschutzerklärung ansehen